Branche -

Velux und Saint Gobain kooperieren Tönbares Glas im Dachfenster

Der Einsatz von SageGlass auf dem europäischen Markt war bislang in erster Linie Gewerbeimmobilien vorbehalten. Dank der neuen Partnerschaft von Saint-Gobain und Velux soll dies nun anders anders werden. Der Hersteller von Dachfenstern hat ab Frühjahr 2016 Schwingfenster mit SageGlass im Portfolio.

"Mit der Partnerschaft zwischen Saint-Gobain und Velux soll auch der private Wohnungsbau in Deutschland verstärkt von den Vorteilen von SageGlass profitieren", sagt Olivier Gareil, SageGlass Business Manager Europe und Middle East.

SageGlass sorgt durch die vierstufig variierbare Tönung der Scheibe für einen flexiblen Hitze- und Blendschutz. So lassen sich das gewünschte Maß an Tageslicht und Solarwärme sowie der Schutz vor Blendung individuell steuern. Da außerdem auf herkömmlichen mechanischen Sonnenschutz komplett verzichtet werden könne, bleibe die uneingeschränkte Sicht nach draußen für Dachgeschossbewohner in jedem Verdunklungszustand erhalten.

Tönung auf Knopfdruck 

Die Tönung der Velux-Dachfenster mit SageGlass lässt sich per Knopfdruck aktivieren und den aktuellen Licht- und Wetterverhältnissen anpassen. "Uns hat diese Technik überzeugt. Deshalb sind wir auch sehr froh, unseren Kunden mit der elektrochromen Verglasung eine weitere innovative Sonnenschutz-Lösung für unsere Dachfenster anbieten zu können", erklärt Oliver Steinfatt, Leiter Produktmarketing Fenster der Velux Deutschland GmbH. Die Dachfenster mit SageGlass gibt es in drei Standardgrößen, sowohl für Holz- als auch für Kunststofffenster. Die Verkabelung für SageGlass ist bereits vormontiert, Schalter und Elektroanschlussprodukte sind im VELUX-Lieferumfang enthalten. Für die Energieversorgung genügt eine normale Steckdose.

© gff-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten