Branche -

Konjunkturbefragung Sonnenschutz und Fenster: Ein Wachstum wie schon lange nicht

Die Hersteller von Fenstern und Sonnenschutzsystemen rechnen 2021 mit einem kräftigen Umsatzplus. Das zeigen aktuelle Daten einer Konjunkturbefragung des Marktforschungsinstituts Branchenradar.com Marktanalyse.

Wenngleich auch im Vorjahr die Märkte für Fenster und außenliegenden Sonnenschutz – trotz Pandemie – robust wuchsen, wird sich der Aufschwung im laufenden Jahr nochmals deutlich beschleunigen. Das geht aus der Konjunkturbefragung von Branchenradar.com hervor. Alleine für das erste Halbjahr 2021 meldeten die Fenstererzeuger ein Umsatzplus um durchschnittlich zirka 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bei einzelnen Unternehmen erhöhten sich die Erlöse um bis zu 40 Prozent.

Ähnliches Bild beim Sonnenschutz

Ähnlich verlief die Entwicklung bei Sonnenschutzsystemen. Zwischen Januar und Juni des Jahres stieg der Herstellerumsatz um 14 Prozent im Vergleiuch zum Vorjahreszeitraum. Die Wachstumsbeiträge kamen in beiden Fällen sowohl vom Neubau als auch vom Renovierungs- bzw. Nachrüstungsgeschäft. Allerdings war die Expansion zu etwa der Hälfte preisgetrieben.

Für das Gesamtjahr erwarten sowohl die Hersteller von Fenstern als auch Sonnenschutzsystemen ein Erlösplus von durchschnittlich zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wobei der Preisauftrieb im zweiten Halbjahr voraussichtlich beschleunigt. Nichtsdestotrotz: Auch nachfrageseitig wachsen beide Märkte im Jahr 2021 laut Branchenradar.com wohl so rasch wie schon lange nicht.

© gff-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten