Branche -

FENSTERBAU FRONTALE Oknoplast: Vorfreude auf persönliche Treffen

Mit Vorfreude und Zuversicht blickt Oknoplast auf die Fensterbau Frontale im kommenden Jahr. An Stand Nr. 401 in Halle 6 stellt der Hersteller von hochwertigen Fenstern und Türen aus Kunststoff und Aluminium seine Leistungsfähigkeit unter Beweis.

Als Hersteller von hochwertigen Fenstern und Türen aus Kunststoff und Aluminium ist für Oknoplast die FENSTERBAU FRONTALE die wichtigste Messe im Jahreslauf: "Sie ist der Treffpunkt unserer Kunden, Lieferanten und Partner aus allen relevanten Bereichen wie Handwerk und Handel, Architekten und Planer sowie Entscheider aus der Immobilienwirtschaft, um einige wichtige Beispiele zu nennen", sagt Jens Eberhard, Geschäftsführer von Oknoplast Deutschland. "Umso mehr freuen wir uns, nach fast zwei Jahren der Video-Meetings, Telefonkonferenzen und Chats endlich wieder den persönlichen, direkten Kontakt auf dieser großartigen Plattform pflegen zu dürfen“, sagt Eberhard.

Vom 29. März bis 1. April 2022 findet die Weltleitmesse für Fenster, Türen und Fassaden wieder im Messezentrum Nürnberg statt. Oknoplast wird an Stand Nr. 401 in Halle 6 zu finden sein. Kunden und Partner sowie auch interessierte Neukunden erwarten hier "spannende Neuheiten und Innovationen der drei Marken Oknoplast, Aluhaus und WnD", darunter das exklusive 76 Millimeter-System Ecofusion, die neue Terrassen-Schiebetür Slide und auch das neue Aluminium-Fenster Miru³, das erst kürzlich auf den Markt kam.

Messenvorbereitungen laufen auf Hochtouren

Die Vorbereitungen für die Messe laufen vielversprechend. Bereits jetzt seien 82 Prozent der Veranstaltungsfläche belegt, 565 Aussteller aus Europa und teilweise auch darüber hinaus haben sich angemeldet. Dies teilt die Messe Nürnberg auf ihrer Website mit. Ein Corona-konformes Konzept sorgt für Sicherheit an den Ständen und auf dem gesamten Messeareal.

Bei Oknoplast sieht man die derzeitige pandemische Situation realistisch. "Überwiegende Teile der Bevölkerung in ganz Europa sowie deren Regierungen gehen mit dem Thema nach wie vor sehr überlegt und vorsichtig um. Das stimmt uns positiv und zuversichtlich", sagt Eberhard.

Der aktuelle Standist unter FENSTERBAU FRONTALE zu finden.

© gff-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten