Fenster -

Holzfachschule Bad Wildungen Meisterfreisprechung via Live-Stream

Am 5. September 2020 hat die Holzfachschule Bad Wildungen ihre diesjährigen Absolventen freigesprochen. Aufgrund der Corona-Pandemie ließ sich die Bildungseinrichtung etwas Besonderes einfallen, um ihre Meister- sowie Technikerschüler angemessen freizusprechen: Die gesamte Veranstaltung wurde via Stream live ins Internet übertragen.

Schon in seiner Begrüßungsrede machte Schulleiter Hermann Hubing deutlich, dass die diesjährige Meisterfreisprechung eine besondere sei. „Normalerweise wäre dieser Raum bis auf den letzten Platz gefüllt, denn normalerweise würden unter uns noch sämtliche Meister sowie alle Techniker mit all ihren Angehörigen sitzen“, erklärt der Schulleiter. Dass dies so nicht möglich war, lag an der Corona-Pandemie, die öffentlichen Veranstaltungen nach wie vor ihren Stempel aufdrückt.

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen

Um die Absolventen dennoch in einem angemessenen feierlichen Rahmen freizusprechen und gleichzeitig die notwendigen Sicherheitsabstände und Hygienemaßnahmen einhalten zu können, fand die Meisterfeier in einem stark veränderten Rahmen statt: Während im Auditorium der Holzfachschule nur die Grußwortredner, Gratulanten und politischen Gäste Platz nahmen, brachte der Veranstalter die Abschlussklassen zusammen mit ihren Angehörigen in drei weiteren Räumen auf dem Schul-Campus unter. Zusammen mit ihren Klassenlehrern folgten sie von dort aus dem Live-Stream der Veranstaltung. Dank der Übertragung konnten auch Absolventen sowie Angehörige der Freisprechung der Tischler-, Industriemeister und Staatlich geprüften Techniker folgen, denen eine Anreise nach Bad Wildungen nicht möglich war - der Stream wurde rund 200 Mal aufgerufen.

Doch nicht nur die Meisterfeier war in diesem Jahr besonders – gerade in den vergangenen Wochen und Monaten hatten sämtliche Schüler einiges für ihren Abschluss aufbringen müssen, wie Hermann Hubing betonte. Um beispielsweise die durch den Corona-Shutdown ausgefallenen Unterrichtsstunden schnellstmöglich nachholen zu können, mussten sie mehrere ihrer Wochenenden opfern und die Schulbank drücken. Daher lobte der Schulleiter zum einen den Lernwillen der Schüler, hob zum anderen aber auch hervor, dass es ohne das außergewöhnliche Engagement der Holzfachschul-Dozenten nicht gelungen wäre, die verlorene Zeit so schnell wieder aufzuholen.

Zahlreiche Vertreter aus Politik und Handwerk zu Gast

Trotz aller Einschränkungen sind in diesem Jahr so viele politische Gäste zur Meisterfreisprechung nach Bad Wildungen gekommen wie noch nie. Diese umfassten

  • die stellvertretenden Landesvorsitzenden der FDP Hessen Bettina Stark-Watzinger, die zudem die Festrede hielt,
  • den Landrat des Landkreises Waldeck-Frankenberg Dr. Reinhard Kubat,
  • Bad Wildungens Bürgermeister Ralf Gutheil,
  • die Bundestagsabgeordnete Esther Dilcher und
  • die Landtagsabgeordnete Daniela Sommer.
Das Handwerk wurde u.a. durch Thomas Radermacher, Präsident des Bundesverbandes Holz und Kunststoff, Wolfgang Kramwinkel, Landesinnungsmeister des hessischen Tischlerhandwerks, sowie durch Jürgen Müller, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Kassel, vertreten.
© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten