Homepage -

GPD-Macher Jorma Vitkala geht in den Ruhestand

1992 starteten die Glass Performance Days (GPD) mit ihrer Premierenveranstaltung in Finnland. Von der ersten Minute an dabei und als Organisator unentbehrlich: Jorma Vitkala. Nach der Ausgabe 2019 zieht er sich in den Ruhestand zurück.

"Ich erreiche das offizielle Rentenalter und das ist die letzte GPD, für die ich verantwortlich sein werde", teilt Vitkala mit. Aus diesem Grund werde die Abschiedsfeier der GPD 2019 – am Freitag, den 28. Juni – auch seine persönliche Ruhestandsfeier sein. " Die GPD-Abschlussfeier hat schon immer einen großen Teil zum Erfolg der Konferenz beigetragen, als Möglichkeit, alte Freunde zu treffen, neue Beziehungen zu knüpfen und vor allem tolle Erinnerungen zu schaffen, die ewig andauern werden."

Die Idee, Wissen zu teilen

Die GPD hat sich unter Vitkala zur weltweit führenden Glaskonferenz entwickelt. 1992 startete das erste Seminar mit 30 Teilnehmern. 1995 kamen mehr als 400 Leute. In Spitzenzeiten lockten die GPD dann mehr als 1.000 Gäste nach Finnland. Nach einem Testballon in China 1994 organisierte Vitkala 2004 die GPD China, 2008 die GPD Indien und 2010 die GPD Südamerika. Weitere Ableger in Dubai, Türkei, Aserbaidschan und Kuba zeigen: Der Finne ist und bleibt in der Welt zu Hause. 13.000 Besucher, 1.000 Referenten, 3.000 Präsentationen und 30.000 Kontakte aus der Glasbranche – dieses Ergebnis hätten die GPD ohne den Einsatz, die Leidenschaft und den Optimismus von Vitkala nicht erreicht. "Die Idee, dass Wissen wächst, wenn Wissen geteilt wird, ist eine ständige Leidenschaft von mir, und ich freue mich darauf, die Entwicklung tieferer Freundschaften und die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten der Glasindustrie fortzusetzen", sagt Vitkala. Er wird der Branche auf jeden Fall erhalten bleiben. Nach 2019 wird er seine Arbeit demnach auf die Pflege des GPD Spirit und der Kontakte konzentrieren.

© gff-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten