Homepage -

Zu Besuch beim BIM Gutmann: "Derzeit sehe ich keinen Kandidaten."

Martin Gutmann, im Herbst 2017 zunächst mit 19:13 Stimmen deutlich im Amt bestätigt, dann nach einem Formfehler und der Annullierung als kommissarischer BIM im Amt, bedauert, dass sein unterlegener Gegenkandidat Hermann Fimpeler sich noch nicht geäußert hat, ob er wieder antritt.

Es ist wahrscheinlich einer der heißesten Tage des Jahres, an denen wir Martin Gutmann in seinem Betrieb an der Hanauer Elsa-Brandström-Straße besuchen. Doch er behält kühlen Kopf, versucht, trotz Wahlchaos und Kritik – "Über die Charakterschwäche anderer Leute äußere ich mich nicht", hatte Werner Schlagheck, der mit seinem Hinweis auf die nicht ordnungsgemäß als Delegierte bestätigten Vertreter des Berliner Verbands den Stein ins Rollen gebracht hatte, in GFF auf die Frage nach Auseinandersetzungen innerhalb des Verbands gesagt – das Positive herauszukehren; so sei die an die Wahlposse sich anschließende Aussprache aller Beteiligten ("Ich ziehe den Hut davor, dass sich Schlagheck hier gestellt und Rede und Antwort gestanden hat") in Bremen fruchtbar und konstruktiv gewesen.

Gutmann im Video, nur auf www.gff-magazin.de!

Allein, dass er ein Vierteljahr vor dem neuerlichen Urnengang noch nicht weiß, ob sich wieder ein Gegenkandidat findet bzw. ob der in Halle mit 13:19 Stimmen unterlegene nordrhein-westfälische Landesinnungsmeister (LIM) Hermann Fimpeler (Gutmann: "Wir haben eine gemeinsame Geschichte, er begleitet mich ja schon einige Jahre") im übertragenen Sinn abermals die Klingen mit ihm kreuzt, bedauert der 62-jährige, vielfach in LIV, BIV und Kreishandwerkerschaft engagierte Hanauer: "Ich habe ihn gefragt, auch ob er wieder als stellvertretender Bundesinnungsmeister zur Verfügung steht – in dieses Amt war er ja im November 2017 vermeintlich gewählt worden. Er konnte oder wollte es mir nicht sagen." Er, Gutmann, hätte sich gewünscht, dass sein Glaserkollege sich dort klarer positioniert hätte.

Ansonsten stehe es für ihn weiter ganz oben auf der Agenda, das Glaserhandwerk im Normungsprozess bzw. im Ringen um handwerkskompatible Regeln für das Gewerk als schlagkräftige Einheit zu positionieren. Derzeit mache der BIV einen Vorstoß beim ZDH, um dem Handwerk mehr Gehör zu verschaffen. So würde Martin Gutmann ein Vetorecht für die Vertreter der ausführenden Betriebe in Gremien wie beispielsweise dem DIN 18008-Ausschuss befürworten.

BIM Martin Gutmann zu DIN 18008, Vorstandswahlen und glasstec

Martin Gutmann, Bundesinnungsmeister des Glaserhandwerks, spricht im GFF-Interview über die Einspruchsitzung zur DIN 18008, die ungültigen Vorstandswahlen und den Auftritt des BIV auf der glasstec in Düsseldorf.

GFF veröffentlicht in seiner großen Ausgabe zur glasstec 2018 ein Exklusivinterview mit Martin Gutmann, verpassen Sie außerdem nicht unser Video vom Gespräch mit ihm – auf www.gff-magazin.de und unserer Facebookseite nimmt er u.a. Stellung zum geänderten Entwurfstext für die DIN 18008.

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten