Fenster -

Halle 4, Stand 201 Gretsch-Unitas: Mehrwert durch abgestimmte Systemlösungen

Auf dem Messestand der Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas (GU) geht es dieses Jahr um den Mehrwert, den man durch die aufeinander abgestimmten Systemlösungen hinsichtlich der Kriterien Sicherheit, Qualität und Service bekommt. Die drei Themenfelder besetzt das Unternehmen für die drei Bereiche Holz, Kunststoff und Metall. Einbruchhemmung und Barrierefreiheit sind die wichtigsten Anforderungen. Erstmals zur Messe wird im Bereich der Hebeschiebe-Beschläge eine Hebeschiebe-Tür gezeigt, die zu 100 Prozent barrierefrei ausgestattet ist. GU zeigt an dieser Tür, was der Stand der Technik ist. In diese Hebeschiebe-Tür sind sowohl eine barrierefreie Bodenschwelle als auch ein komplett verdeckt liegend eingebauter HS-Epower Antrieb integriert, die es jedem Nutzer ermöglichen, die Tür auf höchster Komfortebene zu öffnen, sich durch sie hindurchzubewegen und diese zu schließen. Diese Systemlösung ist SmartHome-fähig, mit einer VdS-zugelassenen Verschlussüberwachung ausgestattet und RC2-tauglich. Die Nullbarriere-Schwelle weist geprüfte Systemeigenschaften bei Dichtigkeit, Wärmedämmung und Verarbeitung auf und ist für Haustüren, Fenstertüren und Hebeschiebe-Elemente aus Holz und Kunststoff einsetzbar.

Für die Zielgruppe Kunststoff hat GU die passenden Lösungen vom Beschlag für Standardfenster bis hin zur Unterstützung bei der Installation von z.B. einer RWA-Anlage in größeren Wohneinheiten. Die Systemvorteile für Verarbeiter: Sie erhalten aufeinander abgestimmte Systemkomponenten rund um die Tür. Diese sind als Komplettsystem im GU-Prüfungszentrum geprüft, das erspart Kosten und gibt ihnen Rechtssicherheit. GU bietet den Kunden einen Ansprechpartner, der die Lösungen auf die individuellen Betriebsabläufe abstimmt und sie an diese anpasst. Service schreibt GU groß: Die Kunden werden in der Planung, Normenkonformität und Verarbeitung unterstützt – damit auch Sicherheit, Funktion und Wirtschaftlichkeit stimmen.

Oft werden Bauelemente mit einer elektronisch gesteuerten Antriebstechnik kombiniert, damit sie in Flucht- und Rettungswegen und im Brandschutz nutzbar sind; oder sie sind Teil einer Zutrittskontrolle. Mit der Installation, Wartung, Prüfung oder Reparatur sind manche Betriebe überfordert und können den erwarteten Service in Form von Wartungen nicht leisten. GU bietet diesen Unternehmen Unterstützung durch den GU-Service und ein Netzwerk aus Fachplanern.

www.g-u.de

© gff-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen