Business -

Investor gesucht Fränkische Thermoglas meldet Insolvenz an

Die Fränkische Thermoglas GmbH & Co. KG (FTG) wurde 1971 als Spezialist für die Isolierglas-Herstellung gegründet. Nun wurde ein vorläufiges Insolvenzverfahren über das Vermögen der Gesellschaft angeordnet. Das Ziel: Ein Investor soll das Unternehmen retten.

Im Verfahren wurde Dr. Stefan Oppermann von der bundesweit tätigen Kanzlei Curator zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Zusammen mit einem Team der Intrion Gesellschaft für Managementberatung ist Oppermann nun kurzfristig auf der Suche nach geeigneten Investoren: "FTG ist der Spezialist in der Verarbeitung besonders großer Gläser. Ich bin überzeugt, einen passenden Investor zu finden, der es zu schätzen weiß, dass FTG das gesamte Spektrum im Isolierglasbereich abdecken kann."

FTG produziert mit zirka 70 Mitarbeitern Funktions-Isoliergläser und machte sich auch international einen Namen. Aktuell wird beispielsweise das Lakhta Center (u.a. Gazprom-Zentrale) in St. Petersburg von Diespeck aus mit neuen Glasscheiben ausgestattet, da die Verglasung des bis 2018 errichteten Gebäudes, das mit 462 Metern heute zu den höchsten Gebäuden in Europa zählt, den enormen Kräften bislang nichtstand hielt.

© gff-magazin.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten