Branche -

20. Gründungsjubiläum des Fachverbands FLiB-Vorstand online im Amt bestätigt

Eine Mitgliederversammlung als Videokonferenz: Das war ein Novum in der 20-jährigen Geschichte des Fachverbands Luftdichtheit im Bauwesen. Zirka 70 FLiB-Mitglieder kamen am 18. Mai 2020 virtuell zusammen.

Die Teilnehmer der Online-Konferenz hörten sich die Jahresberichte mehrerer Arbeitsgruppen, des Geschäftsführers und des Vorstands an und entlasteten die beiden Letztgenannten satzungsgemäß. Außerdem bestätigten sie das komplette Vorstandsteam per Online-Abstimmung und Briefwahl für weitere zwei Jahre im Amt. "Ihr fehlt mir alle", setzte Wilfried Walther zum Ende der Veranstaltung eine emotionale Note, kurz nachdem ihn die Mitglieder zum bereits fünften Mal zum Vorsitzenden bestimmt hatten. Er zeigte sich zuversichtlich, dass ein persönliches Wiedersehen im kommenden Jahr in Berlin möglich sein wird. Dann soll auch nachgeholt werden, was aufgrund der Pandemie zunächst ausfallen musste: Für sein 20. Gründungsjubiläum in diesem Frühjahr hatte der FLiB einen Kongress unter dem Titel "Dicht und gut" sowie eine dem Anlass entsprechende Feier geplant.

Woran arbeitet der Verband?

Auch im 21. Jahr seines Bestehens führt der Fachverband den eingeschlagenen Weg fort. Ein zentrales Thema bleibt die Planung der dichten Gebäudehülle bzw. das Luftdichtheitskonzept. So bereitet derzeit eine Arbeitsgruppe die Erweiterung der FLiB-Datenbank mit Planungsdetails um den Bereich Holzbau vor. Die intensivierte Zusammenarbeit mit Partnerverbänden wird fortgeführt und ein großes Projekt zur direkten Ansprache von Bauwilligen und Handwerkern steht kurz vor dem Start. Einen Neustart soll die Zertifizierung von Handwerkern erleben. Und mit dem bevorstehenden Inkrafttreten des Gebäudeenergiegesetzes erwartet der Fachverband, einige Früchte seines fortdauernden Engagements in der Normungsarbeit ernten zu können.

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten