Business -

Remmers Azubi-Abschied auf Abstand

In Zeiten der Corona-Pandemie verlief bei Remmers die Verabschiedung von zehn Auszubildenden der Fachrichtungen Chemielaborant bzw. Mediengestalter etwas anders als üblich: Im kleinen Rahmen wurden die jungen Nachwuchskräfte für ihre erfolgreichen Prüfungen und exzellenten Abschlüsse geehrt. Insgesamt sechs von ihnen hatten die Bestnote sehr gut erzielt.

Remmers-Personalleiter Jürgen Jahn wies auf das berufliche Engagement der frisch gebackenen Absolventinnen und Absolventen hin, denn ein Drittel von ihnen strebt nach der Ausbildung ein Studium an. „Junge Menschen brauchen am Beginn ihres Berufslebens einen Plan, denn Karriere passiert nicht einfach so", sagte er. "Hier heißt es vielfach am Ball zu bleiben und für sich klare Ziele zu formulieren. Denn jeder junge Mensch kann für das Unternehmen einen Mehrwert bieten.“

Bereichernde Berufskarriere

Die Basis für eine persönlich bereichernde Berufskarriere hätten alle mit ihrem Abschluss gelegt - ob als erfolgreiche Auszubildende oder angehende Studierende. Dem stimmten auch Annika Thomes, Maria Lau und Andreas Tewes als Ausbilder zu. Die relativ große Gruppe der Auszubildenden habe sich darüber hinaus als äußerst teamfähig erwiesen. Das Ausbildungskonzept von Remmers bot dem beruflichen Nachwuchs u.a. die Möglichkeit, an konkreten Projekten zu lernen, was bei allen Beteiligten sehr gut ankam.

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen