Business -

Spendenaktion "Radeln für Bethel" Alulux gibt Glück weiter

Das Jahr 2020 ist das Jubiläumsjahr von Alulux, im September wird das Unternehmen 60 Jahre alt. Aufgrund der derzeitigen Corona-Lage wurden jedoch alle geplanten Aktionen abgesagt bzw. auf unbestimmte Zeit verschoben. Einen Teil des eingesparten Geburtstagsbudgets investiert das Unternehmen jetzt in die Spendenaktion „Radeln für Bethel“.

„Das sind keine erfreulichen Maßnahmen, aber Alulux sieht sich trotz allem aktuell in einer glücklichen Lage, von der im Moment nicht alle Wirtschaftsunternehmen sprechen können und das Glück wollen wir auf eine besondere Art teilen“, berichtet die für die Jubiläumsaktionen zuständige Teamleiterin Marketing/Kommunikation, Nicole Klinkemeyer.

Drei Euro pro Mitarbeiter und Tag

Durch die schnell getroffenen Maßnahmen sei das Unternehmen nur sehr gering von der Corona-Pandemie betroffen. Alle Mitarbeiter haben sich zeitnah an die neue Situation angepasst. „Wir freuen uns, dass die Auftragslage gut ist – gestützt durch einen hervorragend laufenden Binnenmarkt“, ergänzt der Alulux-Prokurist und Gesamtvertriebsleiter, Gregor Biermann. Somit konnte das Unternehmen bis zum heutigen Tag die Notwendigkeit von Kurzarbeit abwenden und alle 400 Mitarbeiter der Alulux-Gruppe (300 Mitarbeiter Alulux in Verl, 100 Mitarbeiter Tenbrink Rollladen in Ahaus) weiterhin in Vollzeit beschäftigen. Deshalb denkt Alulux gerade jetzt an die Menschen, denen es nicht so gut geht. Die Unternehmensführung entschied, einen Teil des eingesparten Geburtstagsbudgets in die Spendenaktion „Radeln für Bethel“ zu investieren. Dabei spendet Alulux pro Tag einen Betrag von drei Euro für jeden Mitarbeiter, der im Zeitraum Juni bis August 2020 mit dem Fahrrad zur Arbeit kommt. Der gesamte Spendenerlös geht Anfang September an das Jugend- und Kinderhospiz Bethel in Bielefeld.

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten