Fenster -

Gesamtsieger Fensterbauer des Jahres 2020 Strategie für nachhaltigen Erfolg

Marco Jörg aus Hüttlingen ist Fensterbauer des Jahres 2020. Die Jury des alle zwei Jahre ausgelobten Preises für innovative Branchenunternehmen überzeugte Jörgs Nachhaltigkeitskonzept. Es sieht unter anderem die Nutzung FSC-zertifizierter Hölzer sowie einen klimaneutralen Fuhrpark vor.

Fenster- und Türenbau Jörg ist ein inhabergeführter Fachbetrieb im Landkreis Ostalbkreis. Neben dem Preisgeld von 3000 Euro und einem umfangreichen Marketingpaket inklusive eines vor Ort von GFF produzierten Films führt der Betrieb zwei Jahre lang das Logo als Fensterbauer des Jahres 2020.

Gesamtsieger und Gewinner in Kategorie Marketing

Die Juroren der Jury kürten Marco Jörg zum Gesamtsieger des Wettbewerbs und zum Gewinner in der Kategorie Marketing. Diese Kategorie war 2019 zur Eröffnung der Bewerbungsphase zum Fensterbauer des Jahres erstmals ausgeschrieben worden.

Marco Jörg hat für den Familienbetrieb ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept entwickelt, das die Nutzung FSC-zertifizierter Hölzer ebenso einschließt wie Mülltrennung, den klimaneutralen Fuhrpark oder die beabsichtigte Pflanzung von 10.000 Bäumen für den eigenen Unternehmenswald. Jörg produziert Fenster- und Türelemente aus Holz, Holz/Aluminium und Kunststoff.

„Wir machen das nicht, um Kunden zu werben und den Umsatz zu steigern, sondern für die Umwelt. Das schulden wir unseren Kindern, Enkeln und Urenkeln“, sagt Harald Jörg, Marcos Vater. „Wir wollen auch anderen Betrieben als Vorbild dienen. Es braucht schließlich eine gewisse Masse, um das Thema Klimaschutz auf breiter Ebene zu etablieren und voranzutreiben.“

„Viele Kunden wissen leider noch immer nichts vom Thema KfW-Förderung. Das müssen wir aktiv beraten. Dabei bieten wir eine komplette Energieberatung und füllen für den Kunden sogar den Antrag aus“, sagt Marco Jörg, der auch als Energieberater im Einsatz ist.

„Nicht nur Kunden selbst scheuen den bürokratischen Aufwand, auch viele Kollegen lassen von dem Thema die Finger.“ Das ist für Jörg ein Vorteil: Über Mund-Propaganda werden viele Endkunden auf den Betrieb aufmerksam. „Wir verzeichnen allein bei geförderten Sanierungsprojekten eine Umsatzsteigerung von zehn Prozent, und das jährlich.“

Fensterbauer des Jahres

Der Preis Fensterbauer des Jahres wird alle zwei Jahre vergeben und richtet sich an Handwerksbetriebe. In der Ausschreibung für 2020 konnten die Bewerber zwischen den Preiskategorien Produktion und Entwicklung sowie Marketing wählen. Getragen wird der Wettbewerb von der EBH AG, der TSM GmbH und Holzmann Medien mit GFF. In Ausgabe 2/21 berichten wir ausführlich über die Preisverleihung an Marco Jörg und das prämierte Konzept des Handwerksmeisters. Die Ausgabe erscheint am 9. Februar.

Bewerbungen für den Preis Fensterbauer des Jahres 2022 können ab dem 9. März eingereicht werden.

Marco Jörg ist Fensterbauer des Jahres 2020

Fenster- und Türenbau Jörg in Hüttlingen bei Aalen ist Gesamtpreisträger des Wettbewerbs Fensterbauer des Jahres 2020. Zudem gewann die Firma auch in der Preiskategorie Marketing. Marco Jörg überzeugte die Juroren in der Preisjury mit seiner Strategie für Nachhaltigkeit und Klimaschutz als Teil der Firmenphilosophie des Familienbetriebs.

© gff-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten