Branche -

Erfolg der Messe im Juni ist unsicher FENSTERBAU FRONTALE verlängert Stornierungsfrist

DieNürnbergMesse hat sich entschieden, die Stornierungsfrist für Aussteller der FENSTERBAU FRONTALE und HOLZ-HANDWERK bis zum 8. April zu verlängern. Der Veranstalter reagiert damit auf die aktuellen Ereignisse, die eine erfolgreiche Messeausgabe im Juni in Frage stellen.

Zum heutigen Zeitpunkt ergibt sich bei der Betrachtung des Messeverbunds ein heterogenes Bild: Die Größe der HOLZ-HANDWERK hat sich um zirka ein Drittel der gebuchten Nettofläche reduziert, bei der FENSTERBAU FRONTALE ist einen Rückgang von zirka zwei Dritteln zu verzeichnen. 460 Aussteller (von ursprünglich mehr als 800) nehmen gegenwärtig noch an der Fensterbau-Messe teil. Update: Am 30. April waren nur noch 360 Aussteller angemeldet.

Messe kommt Ausstellern entgegen

Die bisherigen Stornierungen sind Ausdruck dafür, dass viele Unternehmen angesichts der aktuellen Situation verunsichert sind, weitere Planungen für dieses Geschäftsjahr vorzunehmen. In der Konsequenz führt das dazu, dass die NürnbergMesse den verbliebenen Ausstellern den Erfolg der für Juni geplanten Messe zum heutigen Zeitpunkt nicht garantieren kann. "Vor diesem Hintergrund möchten wir als NürnbergMesse ein für Sie, wie in den vergangenen Jahrzehnten gewohnt, fairer Partner bleiben, und bieten Ihnen unter Berücksichtigung der aktuell reduzierten Geschäftstätigkeit in vielen Betrieben eine Verlängerung Ihrer Stornierungsfrist an", heißt es in einer Aussendung an die Aussteller. Die kostenlose Stornierung mit Rückzahlung der geleisteten Standmiete ist demnach bis zum 8. April 2020 möglich.

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten