Technik -

Virtuelle Hausmesse Ausstellungsbesuch ohne Ansteckungsgefahr

Lisec hat auf einer virtuellen Messe neue Lösungen für die gesamte Glasverarbeitungsprozesskette vorgestellt. Die Ausstellung fand auf einem digitalen Campus statt, der auf Gaming-Technologie basiert.

Die Messebesucher konnten sich etwa rund um die neue Anlage Plus Lam mit ausgefeilter Laminiertechnik und die neue Generation der Lisec Verbundglasschneideanlage VSL-A informieren. Auch die Isolierglaslinie für thermoplastische Abstandhalter (TPA) wurde konsequent hinsichtlich Qualität und Flexibilität verbessert, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

Zudem stellte man die neue Anlage zum manuellen Versiegeln von Isolierglaselementen MSA-A30 vor sowie die Kombi-Bearbeitungsmaschine Split Fin, die Kantenbearbeitung und Innenbearbeitung trennt.

lisec campus3

Express Delivery Service

Auf dem Campus stellte Lisec auch seinen neuen Service LiSAIR vor, der nach Unternehmensangaben einmalig in der Branche ist. „Mit ihm bringt ein Helikopter Ersatz- oder Verschleißteile zum Kunden. Ab eingegangenem Auftrag vergehen bei einer Entfernung von beispielsweise 240 km nur ca. 3,5 Stunden, bis die Lieferung am nächstmöglichen Landeplatz eintrifft. Und bei Bedarf fliegt der Monteur gleich mit“, heißt es in einer Mitteilung.

Gaming-Technologie

Der Campus basiert auf modernster Gaming-Technologie und bietet den Gästen digital begehbare Pavillons, in denen sie Maschinenhologramme und 3D-Modelle sowie das Produktportfolio erleben können. Moderierte Expertengespräche, Einblicke in die Produktion, Online Seminare und interaktive Kommunikationsmöglichkeiten rundeten nach Unternehmensangaben die virtuelle Messe ab.

„Die letzten Monate mit der Covid-19-Pandemie haben gezeigt, dass eine digitale Kommunikation mehr und mehr akzeptiert wird. Der Erfolg des Campus bestärkt uns, diesen Weg weiter konsequent zu gehen“, sagt Gottfried Brunbauer von Lisec. Er will den Angaben zufolge die Flexibilisierung und Digitalisierung des Unternehmens weiter vorantreiben.

lisec campus

Ausblick auf das Jahr 2021

Die Zukunft mit der weltweiten Covid-19-Pandemie ist auch für Lisec nicht leicht zu planen. Das Unternehmen will weiterhin auf technologisch hochentwickelten Märkten wie Europa und Asien überzeugen. Zudem werden Indien oder Lateinamerika weiterentwickelt. Ziel von Lisec ist, die Regionen mit sogenannten Lisec-Hubs zu stärken und vor Ort Wissen und Ressourcen aufzubauen, um beim Kunden schneller reagieren zu können.

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten