Business -

Adaptive Gebäudehüllen im Fokus Wicona und die Next Partner präsentieren virtuelles Next Expertenforum

Adaptive Gebäudehüllen faszinieren Architekten wie Bauherrn gleichermaßen, da sie neue Möglichkeiten in puncto architektonischer Gestaltung, Nutzerkomfort sowie Nachhaltigkeit und Energieeffizienz eröffnen. Wie sehen die intelligenten Fassaden von heute und morgen aus und welche Chancen bieten sie für das urbane Bauen? Das virtuelle Next Expertenforum Die adaptive Gebäudehülle beantwortet die Fragen am 22. September im Next Studio in Frankfurt.

Adaptive Gebäudehüllen haben eines gemeinsam: Sie passen sich klimatischen Bedingungen bzw. äußeren Einflüssen flexibel und fließend an. Die Konzepte reichen von dynamischen Verglasungen und Sonnenschutzsystemen über die Photovoltaik-Integration bis hin zur Anwendung lärmabsorbierender oder selbst-reinigender Fassaden-Materialien. Beim von Prof. Dr.-Ing. Ulrich Knaack (TU Darmstadt / TU Delft) moderierten Next Expertenforum in Frankfurt stellen renommierte Experten aus Architektur, Fassadenplanung und Forschung in jeweils 20-minütigen Impulsvorträgen spannende Ideen und Konzepte zu adaptiven Fassadenlösungen vor.

Von flüssigkeitsdurchströmten Fassaden bis zu dynamischen Gläsern

Zum Start beschäftigt sich Dipl.-Ing. Lars Anders, Geschäftsführer von Priedemann Fassadenberatung, in seiner Keynote mit den Trends und Zukunftspotenzialen adaptiver Fassaden und schlägt dabei auch die Brücke zu adaptiven Geschäftsmodellen. Prof. Dr.-Ing. Daniel Pfanner, Partner / Geschäftsleitung Bollinger+Grohmann, beleuchtet unter dem Titel "Fluid Flow Glazing – eine Glasfassade für die Zukunft?" den aktuellen Stand eines Forschungsprojekts zur Entwicklung einer flüssigkeitsdurchströmten Fassade, die Heiz- und Kühllasten im Gebäudeinneren verringert, die Behaglichkeit erhöht und eine vollständige Tageslichtautonomie gewährleistet. Im Anschluss erklärt Rudi Scheuermann, Director und Global Leader Building Envelope Design Arup, in seinem Beitrag "Beyond Smart By Nature" wie der Mensch bei der Planung adaptiver Fassaden von der Natur lernen kann und wie die aus der Natur abgeleiteten Konzepte sich technisch klug umsetzten lassen und gleichzeitig auch eine hohe Nutzer-Akzeptanz erfahren können.

Zum Abschluss berichtet Martin Zitto, Senior Business Development Manager Merck, über "Dynamisches Glas als Kern der adaptiven Fassade" und zeigt anhand aktueller Fallstudien, wie sich mit der innovativen Entwicklung des Unternehmens eine klare und nachhaltige Architektur realisieren lässt – bei gleichzeitig gesteigertem Wohlbefinden, verbesserter Gesundheit und höherer Produktivität der Gebäudenutzer.

Die Teilnahme am Livestream ist kostenlos. Die Anmeldung ist ab sofort möglich unter www.next-studio.de

 

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten