Technik -

Anbieter schließen Partnerschaft Vakuum-Verglasung: Fineo und Deceuninck kooperieren

Deceuninck und Vakuumglas-Hersteller Fineo sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Das Kunststoffprofil Elegant und das Aluminiumprofil Decalu wurden auf Fineo abgestimmt, um die Verglasungen breiter verfügbar zu machen.

2022 stellen die Unternehmen erste marktreife Systemlösungen dem Fachpublikum vor. Zunächst im Januar im belgischen Gent, später auch in weiteren europäischen Ländern.

Fineo ist ein Tochterunternehmen von AGC Glass Europe. „Bereits seit Ende 2014 kooperieren AGC Glass Europe und Deceuninck bei der Entwicklung innovativer Lösungen“, erläutert Bernard Vanderper, Sales Manager Western-Europe bei Deceuninck. Im Oktober 2021 wurde nach seinen Worten eine strategische Partnerschaft unterschrieben, um Elegant-Kunststofffensterprofile und Decalu-Alufensterprofile auch mit Fineo-Vakuumglas anbieten können.

Angepasste Dichtungskonzepte

„Die Dichtungskonzepte der Produktserien wurden entsprechend angepasst, sodass wir die filigrane Fineo-Verglasung in unsere Profile integrieren können, ohne dass das beispiellose Niveau der thermischen und akustischen Dämmung und Lichtdurchlässigkeit verloren geht“, heißt es in einer Fineo- Mitteilung.

Vorteile bei großen Glasflächen

Stefan Lips, Sales Director Fineo bei AGC Glass Europe, ergänzt: „Die moderne Architektur wird von großen Glasflächen bestimmt. Das Gewicht, das vom Beschlag getragen werden muss, erreicht allmählich die Grenze des Sinnvollen. Mit Fineo-Vakuumglas bieten wir leichtere und filigranere Produkte ab einer Dicke von sechs Millimeter, die energetisch leistungsfähiger ist als eine deutlich schwerere und dickere Dreifachverglasung und somit auch Einsparpotenziale bei der Profiltechnik ermöglicht.“

© gff-magazin.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten