Glas -

Mit CrefoZert ausgezeichnet Solarlux: Trotz Lieferengpass auch 2021 erfolgreich

Auch wenn die nach wie vor angespannte Wirtschaftslage infolge der Corona-Pandemie nicht spurlos an dem Unternehmen vorübergeht, blickt Solarlux auf sehr gutes Jahr 2021 zurück. Die positive Geschäftsentwicklung und die exzellente Bonität wurden jetzt erneut mit dem CrefoZert bestätigt.

2021 war für Solarlux ein durchaus ambivalentes Jahr: Einerseits war die Nachfrage nach den Produkten des Spezialisten für gläserne Fenster- und Fassadenlösungen ungebrochen hoch – das Unternehmen blickt auch weiterhin auf volle Auftragsbücher. Andererseits sind die Lieferengpässe bei einigen Zulieferern deutlich zu spüren gewesen und stehen stellvertretend für die angespannte Lage innerhalb der Branche. „In diesen für uns alle schwierigen Zeiten ist es Solarlux gelungen, den positiven Kurs der vergangenen Jahre zu halten“, sagt Geschäftsführer Stefan Holtgreife im Rückblick.

Tadellose Finanzführung und Bonität bescheinigt

Zu diesem Ergebnis gelangen auch die Prüfer der Creditreform Osnabrück/Nordhorn Unger, die als Teil des Verbands Creditreform Solarlux nun zum vierten Mal in Folge mit dem CrefoZert ausgezeichnet hat. Dieses Zertifikat bescheinigt dem niedersächsischen Familienunternehmen eine tadellose Finanzführung sowie eine hervorragende Bonität und prognostiziert darüber hinaus eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung. Neben der Prüfung der Bonität erfolgte auch in diesem Jahr wieder eine umfangreiche Jahresabschlussanalyse. Prokurist Armin Trojahn von der Creditreform Osnabrück: „Dank umsichtiger, vorausschauender Planung hat Solarlux es verstanden, in dieser für die gesamte Branche angespannten Phase schnell und flexibel zu reagieren und logistische Herausforderungen zu meistern.“

Umdenken: Energiewende kann Spaß machen

Die gute Entwicklung führt Solarlux auch auf ein Umdenken zurück, das sich in Zeiten von Lockdowns, Homoffice und stornierten Fernurlauben herauskristallisiert habe: Mehr und mehr sei es den Menschen wichtig, als Ausgleich für die Entbehrungen die eigenen vier Wände zu verschönern, um das Zuhause zu einem Rückzugsort zu machen. Insbesondere bei Sanierung oder Modernisierung von Gebäuden werde verstärkt Wert gelegt auf großflächige Verglasungen. „In diesem Umfeld haben wir auch in diesem Jahr wieder gezeigt, dass Energiewende kein trockener, abstrakter Begriff bleiben muss, sondern Spaß machen und eine Bereicherung fürs Eigenheim mit sich bringen kann: mit hochgedämmten Glasprodukten, die Licht und Natur ins Haus bringen und zugleich sehr energieeffizient sind.“

© gff-magazin.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten