Branche -

Messe Düsseldorf kündigt neues Format an So läuft die virtuelle glasstec im Oktober ab

Mit der glasstec Virtual vom 20. bis 22. Oktober als digitalem Leitevent vernetzt die Messe Düsseldorf die Branche auch in Corona-Zeiten. Das neue Format steht auf den drei Säulen Exhibition Space, Networking Plaza und Conference Area und bietet viele neue Features für Aussteller und Besucher.

"Notieren Sie sich den Oktober-Termin der glasstec Virtual in Ihrem Terminkalender und nutzen Sie die Möglichkeit, online mit der internationalen Glasbranche vernetzt zu bleiben", sagt Birgit Horn, Director glasstec. Durch das neue Format können Aussteller laut Messe Düsseldorf ihre Geschäftsbeziehungen am Markt pflegen und ausbauen. Zusätzliche Tools wie virtuelle Produktpräsentationen und neue Interaktionsmöglichkeiten ermöglichen eine verbesserte Zielgruppenansprache und potenzielle Leadgenerierung. Die Nutzung des Zusatzangebots der glasstec Virtual steht allen Ausstellern, die sich für die auf Juni 2021 verschobene glasstec-Ausgabe angemeldet haben, automatisch zur Verfügung. Für die Besucher ist die Teilnahme an der glasstec Virtual kostenlos.

Die drei Säulen der virtuellen Messe

Conference Area: Zum Event vom 20. bis 22. Oktober präsentiert die glasstec Virtual drei Tage kostenlose Fachvorträge aus der glasstec conference mit Bezug auf globale Trendthemen. Den Teilnehmern wird es dabei möglich sein, in Interaktion mit den Referenten zu treten. Das detaillierte Programm und die Teilnahmeinformationen will die Messe Düsseldorf im September veröffentlichen. Zusätzlich organisiert die Fachzeitschrift Glass Worldwide zwei Panel-Diskussionen. In den Sessions wird die aktuelle, weltweite Marktsituation in der Flach- und Hohlglasindustrie thematisiert.

Exhibition Space: Der Aussteller-Showroom bietet laut Messe Düsseldorf viele neue Zusatzangebote, um potenzielle Kunden bereits acht Monate vor der glasstec auf sich aufmerksam zu machen. Ab sofort können Produktvideos eingestellt und Web-Sessions angeboten werden. Mit den Teilnehmern ist die Kontaktaufnahme während der Veranstaltung interaktiv per Chat und nach deren Ende direkt und unkompliziert über das Matchmaking-Tool möglich. Zudem erhält der Aussteller die Kontaktdaten der registrierten Teilnehmer. Nach der Veranstaltung stehen die Aussteller-Präsentationen der glasstec-Community weiterhin zur Verfügung. Der Showroom bietet zudem die Option, neben Produktinformationen und Dateneinträgen mit weiteren Werbe- und Kommunikationsmaterialien präsent zu bleiben.

Networking Plaza: Das neue Matchmaking-Tool ermöglicht durch die Abfrage von speziellen Interessensgebieten und umfangreiche Filterfunktionen den unmittelbaren Kontakt zu potenziellen Interessenten. Nach der Terminvereinbarung lassen sich persönliche Gespräche in einem virtuellen Raum per Audio oder Videocall führen.

Weitere Informationen zum Event finden Sie auf virtual.glasstec.de.

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten