Business -

Umsatzwachstum im ersten Quartal Sika startet erfolgreich ins Jahr 2019

Mit einem gelungenen Start ins Geschäftsjahr 2019 setzte Sika ihren Wachstumskurs fort und konnte im ersten Quartal einen neuen Umsatzrekord von CHF 1.644,8 Millionen erzielen. Dies entspricht einer Steigerung von 7,1 Prozent in Lokalwährungen.

Ein negativer Währungseffekt von -1,3 Prozent führte zu einem soliden Umsatzzuwachs in Schweizer Franken von 5.8Prozent.

Wachstum In allen Regionen

Im ersten Quartal 2019 erreichte die Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) eine Umsatzsteigerung von 8, 2Prozent (Vorjahr: 10,2 Prozent). Gute Geschäftsverläufe realisierten Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH-Region). Zweistellig gewachsen sind die Länder Osteuropas und Afrikas. In Afrika trugen insbesondere die neuen Ländergesellschaften überproportional zum starken Wachstum der Gesamtregion bei.

Das Segment Global Business erzielte ein Wachstum von 13,3 Prozent (Vorjahr: 20,9 Prozent). Sika konnte im ersten Quartal im Bereich Automotive bei weltweit rückläufigen Produktionszahlen weitere Marktanteile hinzugewinnen. Insbesondere profitierte das Unternehmen von den Megatrends im modernen Automobilbau, die von Elektromobilität und Leichtbauweise dominiert werden. Neue Plattformen und Multi-Material-Designs eröffnen Wachstumspotenziale für Sika.

Umsatzsteigerung von 6 bis 8 Prozent

Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet Sika eine Umsatzsteigerung von 6 bis 8 Prozent, wie in den strategischen Zielen 2020 des Konzerns vorgegeben, sowie eine überdurchschnittliche Gewinnsteigerung. Mit der voraussichtlichen Erstkonsolidierung von Parex im zweiten Quartal, französischer Hersteller von Fassadenmörtel, Fliesenkleber und Abdichtungssystemen, sollte erstmals die Umsatzmarke von CHF 8 Milliarden überschritten werden.

© gff-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten