Fenster -

Funktionalität und Farbkonzept überarbeitet Saugheber der nächsten Generation

Saugen, statt zu greifen: Vakuumsaugheber sind als clevere Hilfsmittel beim Transportieren und Ausrichten von großen Platten aus gasdichten Materialien längst nicht mehr wegzudenken. Jetzt hat ein Unternehmen diese neue, verbesserte Generation von Kunststoffsaughebern entwickelt.

Die Firma Bohle hat eine Serie von Kunststoffsaughebern entwickelt und auf den Markt gebracht. Das Designhighlight dieser neuen Range ist dem Unternehmen zufolge der Veribor Pumpensaugheber BO 601G, welcher mit neuen Details ausgestattet und verbessert sei. Die optimierte Vakuumsicherheitsfunktion sei die wichtigste Neuerung: Zum einen lasse sich über den neuen Pumpmechanismus das Vakuum schneller aufbauen, zum anderen sorge die verbesserte Ventiltaste für eine schnellere Belüftung, um das Vakuum wieder abzubauen. Der Saugheber lässt sich dadurch laut Bohle besser ans Material anbringen und nach dem Einsatz einfacher davon lösen.

Einheitliches Farbkonzept

Die Sicherheitsanzeige warnt darüber hinaus vor einem etwaigen Vakuumverlust. Sie ist nun in Neongelb bei Weitem besser sichtbar als zuvor und springt schneller ins Auge. Bohle hat nach eigenen Angaben weiterhin die Formgebung des Pumpensaughebers verbessert und durch den höheren Griffbereich für mehr Tragekomfort gesorgt. Zusätzliche Stabilität sowie erhöhten Schutz bringe ein Kunststoffring mit sich, der über der Gummischeibe platziert ist. Das neue Farbkonzept zieht sich durch das gesamte Sortiment der Veribor Kunststoffsaugheber: Die Basisfarbe für den Grundkörper ist Hellgrau. Alle beweglichen Elemente sind in einem strahlenden Blauton abgesetzt. Bedien-elemente fallen infolgedessen direkt auf und unterstützen die intuitive Anwendung. Das Ziel des Farbkonzepts sei es nicht nur, Funktionen visuell hervorzuheben. Bohle schaffe damit eine einheitliche Gestaltung über die gesamte Produktfamilie von Veribor hinweg und vereine so eine moderne und hochwertige Optik mit Ergonomie und Langlebigkeit.

Leichtgewicht bis Schwergewicht

Die neue Veribor Kunststofflinie ist laut Bohle für Lasten von 25 bis zu 120 Kilogramm geeignet. Beim Handling kleiner Scheiben sei häufig nicht genügend Platz vorhanden, um einen Zweikopf-Saugheber anzusetzen. Stattdessen komme idealerweise der Einkopf-Saugheber BO 600.1G zum Einsatz. Die Kipphebelsaugheber sind als Zweikopf- oder Dreikopf-Saugheber für eine Tragkraft zwischen 45 und 90 Kilogramm geeignet. Bei großen Lasten von bis zu 120 Kilogramm komme der Pumpensaugheber BO 601G zur Anwendung. Für den Transport oder das Einsetzen von gebogenen Frontscheiben, wie z.B. in der Automobilindustrie, sei der Saugheber BO 602.2G mit zwei beweglichen Gelenkköpfen die ideale Lösung.

Frei von gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen

Bohle entwickelt und produziert die Saugheber ausschließlich in Deutschland – mit besonderem Augenmerk auf ein hohes Maß an Sicherheit und Ergonomie. Das Unternehmen hält nach eigenen Angaben bereits bei der Auswahl der Rohstoffe und dem Herstellungsverfahren höchste Qualitätsstandards ein. Veribor Saugheber seien frei von krebserregenden Kohlenwasserstoff-Verbindungen.

© gff-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen