Business -

European Concrete Platform (ECP) Norbert Schröter zum Präsidenten gewählt

Norbert Schröter, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Bauchemie, wurde am 22. Juni 2020 zum neuen Präsidenten der European Concrete Platform (ECP) gewählt. Er vertritt bei der ECP den Europäischen Betonzusatzmittelverband EFCA (European Federation of Concrete admixtures Associations), dessen Vizepräsident er seit langem ist.

Schröter trat am ECP-Sitz in Brüssel die Nachfolge des Norwegers Stein Tosterud an. In seiner Antrittsrede als neue ECP-Präsident skizzierte Schröter die Herausforderungen der Corona-Pandemie als elementar: „Wir müssen alles daran setzen, dass Europa auch in Zukunft funktionieren kann und die Prozesse dafür erhalten und gefördert werden. Mit Beton entsteht länderübergreifend Infrastruktur für Verkehr, Wohnen, Gesundheit, Arbeiten und Freizeit. Diese Lebensqualität gilt es wirtschaftlich, sozial und ökologisch zu gestalten und zu sichern – dafür leisten wir mit der Arbeit der ECP auch künftig einen wichtigen Beitrag.“

Baustoff für nachhaltiges Bauen

Die European Concrete Platform vereint zahlreiche Verbände und Organisationen aus der Zement- und Betonindustrie unter der gemeinsamen Zielsetzung, Beton als exzellent geeigneten Baustoff für nachhaltiges Bauen auf europäischer Ebene zu positionieren. EFCA gehörte zu den Gründungsmitgliedern der ECP neben BIBM - Bureau International du Béton Manufacturé (Europäischer Verband der Betonfertigteilindustrie), CEMBUREAU (The European Cement Association) sowie ERMCO - European Ready Mixed Concrete Organisation (Europäischer Verband der Transportbetonindustrie).

Energieeffizienz, Brandschutz und Eurocodes

Weitere Aktionsschwerpunkte der ECP sind u.a. Energieeffizienz, Brandschutz und das Thema Eurocodes. Architekten, Ingenieuren, Unternehmen der Bauindustrie, Investoren und der Branchenöffentlichkeit in Europa stellt die ECP zahlreiche Fachinformationen, Publikationen und Instrumente zur Verfügung, welche die Eigenschaften von Beton im Hinblick auf technische, wirtschaftliche und ökologische Vorteile für nachhaltiges Bauen thematisieren. Die ECP engagiert sich auf Brüsseler Ebene in verschiedenen Gremien der EU-Kommission, arbeitet in mehreren Technical Committees des Europäischen Komitees für Normung (Comité Européen de Normalisation, CEN) sowie bei Construction Products Europe (CPE) mit, dessen Vorstand Norbert Schröter ebenfalls angehört.

S

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten