Branche -

Umsatzrückgang in Österreich Nachfrage nach Bauglas sinkt

Die schrumpfende Nachfrage nach Fenstern und Pfosten-/Riegelfassaden in Österreich bescherte den Herstellern von Bauglas im letzten Jahr einen Umsatzrückgang von -3,4 Prozent. Das berichtet der aktuelle Branchenradar „Bauglas in Österreich 2014“.

Mit Blick auf die Marktentwicklung bei Fenstern und Vorhangfassaden sei diese Umsatzentwicklung keine Überraschung. Im Jahr 2013 sanken die Erlöse mit Glas für Bauzwecke im Innen- und Außenbereich auf 311 Millionen Euro.

ESG nicht mehr gefragt

Den stärksten Rückgang gab es laut Branchenradar bei ESG mit -6,1 Prozent. Grund dafür sei, dass "ESG zunehmend von VSG kannibalisiert" werde. Der Umsatz mit VSG stagnierte bei 63 Millionen Euro. Die Erlöse mit Isolierglas lagen um knapp vier Prozent hinter dem Ergebnis von 2012. Gebremst wurde der Rückgang durch den weiteren Anstieg von Drei-Scheiben-Verbund. Mittlerweile entfalle bereits mehr als die Hälfte des in Österreich abgesetzten Isolierglases auf Drei-Scheiben-Gläser. Bei Fenstern alleine liege der Anteil bereits bei rund zwei Drittel.

Keine Vorwärtsbewegung gab es hingegen bei Spezialgläsern (brandhemmend, einbruchhemmend, Schallschutz, Sonnenschutz usw.). Im Gegenteil, der Umsatzanteil sank laut Branchenradar um 1,7 Prozentpunkte auf 22 Prozent.

© gff-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten