Homepage -

Innentüren in Österreich 2020 Markt wächst an den preislichen Polen

Der Markt für Innentüren wuchs in Österreich im Jahr 2019 robust. Wo es die stärksten Zuwächse gab, weitere Daten und die Prognose einer Marktstudie von Branchenradar.com sehen Sie hier.

Der Markt für Innentüren ist auch im vergangenen Jahr gewachsen. Laut der Markstudie Innentüren in Österreich von Branchenradar.com stieg im Jahr 2019 der Herstellerumsatz mit Innentüren (ohne Funktionstüren) um 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 165,7 Millionen Euro. Großvolumigen Objektneubau haben – wie bereits 2018 – den Markt angeschoben. Türen für den Geschoßwohnbau ließen sich um zirka sieben Prozent mehr erlösen als im Jahr zuvor. Das Geschäft im Nicht-Wohnbau erhöhte sich um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Preiseinstiegslage und Premiumsegment profitierten

Die Preiseinstieglage und das Premiumsegment profitierten von der Konstitution der Nachfrage gleichermaßen. Türen aus Kartonwabe wuchsen im unteren Preissegment rascher als der Markt. Die Herstellererlöse erhöhten sich – im Vergleich zu 2018 – um sechs Prozent. Im oberen Preissegment entwickelten sich insbesondere Ganzglastüren dynamisch. Mit einem Umsatzplus von zirka acht Prozent gegenüber dem Vorjahr ließ sich der Markttrend um mehr als das Doppelte übertreffen. Der Umsatz mit Innentüren aus Röhrenspan, Vollspanplatten und Flachsplatten sowie mit Massivholztüren stieg indessen um zirka 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

In der Prognose geht Branchenradar.com von einem konstant wachsenden Markt aus. Im laufenden Jahr sollten sich die Herstellererlöse um zwei Prozent, 2021 um drei Prozent erhöhen.

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten