Umfragen -

Produkte in der Leistungsbeschreibung Markenvorgaben bei Dach, Fenstern und Türen

Bei welchen Bauprodukten und Gebäudeteilen spielen Marken für die Leistungsbeschreibung eine Rolle? BauInfoConsult hat 150 Architekten befragt.

Demnach gibt es Produktkategorien bzw. Bauteilgruppen, bei denen die Planer eher dazu geneigt sind, bestimmte Produkte dezidiert samt Markennennung auszuschreiben. Dies kommt vergleichsweise häufig dann zum Tragen, wenn es etwa um die ästhetische Eigenschaften eines Produktes geht. So wird beispielsweise das ästhetische Erscheinungsbild eines Hauses auch von der Art der Eingangstür bestimmt – was Farbe, Form und ggf. Glasdesign betrifft. Jeder dritte Architekt gibt an, dass er für die Produktgruppen aus dem Bereich Dachabdeckung (31 Prozent), Fenster und Türen (31 Prozent) sowie Farben und Putze (29 Prozent) bestimmte Marken in der Leistungsbeschreibung ausschreibt.

Im Gegensatz dazu werden Produkte, die keine vorrangige ästhetische Bedeutung haben, von den Architekten bei der Ausschreibung eher seltener mit einer bestimmten Marke vorgeschrieben. So werden gebäudetechnische Elemente (15 Prozent), Wandbaustoffe (14 Prozent), Treppen und Balkone (zehn Prozent) oder SmartHome-Komponenten (sechs Prozent) in Ausschreibungstexten vergleichsweise selten mit einem bestimmten Fabrikat vorgeschrieben.

© gff-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten