Homepage -

Partnertage von Sika, Inoutic/Deceuninck und GU Jürgen Leiber: "Das System könnte der Renner werden."

In Korntal-Münchingen haben die ersten gemeinsamen Partnertage von Gretsch-Unitas, Inoutic/Deceuninck sowie Sika Deutschland stattgefunden. Jürgen Leiber vom gleichnamigen Fensterbaubetrieb profitierte von dem übergreifenden Themenangebot und nahm Ideen für die eigene Fertigung mit nach Hause.

"Ein Fenster kann nur so gut sein, wie die einzelnen Bestandteile zusammengefügt sind – übergreifende Expertise in den Komponenten Beschlag, Klebetechnologie und Fensterprofilsysteme ist eine unabdingbare Voraussetzung, um dem Kunden ein möglichst optimales Produkt anzubieten." So erläuterte Jörn Schütte, Geschäftsführer von Inoutic/Deceuninck, die Motivation, Fensterbauer gemeinsam mit Sika und Gretsch-Unitas zu den erstmals gemeinsam ausgerichteten Partnertagen einzuladen.

Übergreifende Themen angesprochen

Auf Maß zugeschnitten war die Veranstaltung für Jürgen Leiber, der den gleichnamigen Fensterbau-Fachbetrieb in Tuttlingen-Möhringen führt. "Der Event war ein Glücksgriff für mich, weil uns alle drei Bereiche betreffen", sagt Leiber. Die einzelnen Vorträge waren nach seinen Angaben kurzweilig und sehr interessant.

Der Inoutic- und GU-Verarbeiter informiert sich aktuell intensiver über den Einsatz der Klebetechnologie. "Das Profilsystem Elegante von Inoutic soll unser Standardsystem werden, bei der flächenbündigen Ausführung ist die Verklebung vorgeschrieben", erläutert der Fachmann. Auch für die Umsetzung von RC2-Fenstern sei die Klebetechnik erforderlich. Auf den Partnertagen knüpfte Leiber bereits nützliche Kontakte zu Sika. Bei anderen Anbietern will er sich aber auch informieren. "Für uns als Kleinbetrieb mit fünf Mitarbeitern ist es am Ende auch eine Kostenfrage."

Partnertage von Deceuninck, Sika und Gretsch-Unitas

Unter dem Motto Plan B ging es bei den ersten gemeinsamen Partnertagen von Deceuninck, Sika und Gretsch-Unitas u.a. um neue Technologien als mögliche Alternativen zur Standard-Fensterfertigung. GFF sprach mit Vertretern der drei Firmen: Andreas Dirksen (Sika), Jörn Schütte (Deceuninck) und Andre Heidusch (GU)

Überzeugt ist Leiber indes vom Profilsystem Elegante mit seinem schlanken Design und einer Bautiefe von nur 76 Millimeter. Besonders in der flächenbündigen Version stelle das System eine Alternative zu Aluminium-Fenstern dar. "Viele Endkunden haben schon geäußert, dass ihnen Elegante sehr gut gefällt. Die zierliche Anmutung des flächenbündigen Systems könnte in Zusammenspiel mit einer Metalloptik ein Renner werden."

GFF berichtet in der aktuellen Maiausgabe ausführlich über die Partnertage von Sika, Inoutic/Deceuninck und GU.

© gff-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten