Business -

Stärkung des Massivholzbereichs Homag übernimmt restliche Anteile an Weinmann

Die Homag GmbH erwirbt die restlichen 24 Prozent der Anteile an der Weinmann Holzbausystemtechnik GmbH. Damit hält die Homag GmbH nun 100 Prozent der Anteile an der Gesellschaft und verstärkt die Kompetenz und das Engagement im Massivholzbereich.

Bereits seit 1998 ist Weinmann Teil der Homag Group und im Konzernverbund der Experte für den Holzbau. Als Hersteller von Maschinen und Anlagen für den Holzbau entwickelt Weinmann innovative Lösungen für Zimmereibetriebe und Fertighaushersteller. Über 5.000 Maschinen sind weltweit im Einsatz.

Neuaufstellung der Geschäftsführung

Zusätzlich zur gesamten Prozesskette im Holzbau stärkt die Homag Group ihr Engagement im Massivholzbereich. Dabei spielt auch das Thema Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Die Nutzung von Holz als Baustoff voranzutreiben, ist eine Aufgabe für die Zukunft. Zum 1. Juli 2020 tritt Josef Zerle, Leiter der Business Unit Oberflächentechnik der Homag Group, in die Geschäftsführung von Weinmann ein. Die Geschäftsführung besteht damit neben Josef Zerle aus Hansbert Ott und Sven Schempp, der ab 1. Juli auch Sprecher der Geschäftsführung wird. Nach 28 Jahren wird Hansbert Ott zum 30. November 2020 sein Amt als Geschäftsführer niederlegen.

Kundennutzen steht im Vordergrund

„Bei unseren Entwicklungen von Maschinen und Anlagen steht der Kundennutzen im Vordergrund", sagt Ott. "Dabei soll der Automatisierungsgrad in einem gesunden Verhältnis zwischen Mensch und Maschine sein." Mit dieser Maxime habe man sich weltweit zum Marktführer hochgearbeitet. Für die Zukunft von Weinmann sei es wichtig, dass diese Zielsetzung weiterhin bestehen bleibe. Sven Schempp: „Mit der Fokussierung der Homag auf Massivholz können wir unseren Kunden zukünftig weitere Lösungen anbieten und damit dazu beitragen, ihre Geschäftsmodelle erfolgreich betreiben zu können.“

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten