Business -

Europäischer Logistikmarkt Hoco Transport International geht auf Überholspur

Die Transport- und Logistikbranche leidet unter Fachkräftemangel und Frachtraumverknappung. Dabei ist der zuverlässige Warentransport für produzierende Unternehmen unabdingbar. Deshalb haben die Hoco Fenster und Haustüren sowie Hoco Leisten und Parkett die Hoco Transport International fit für den europäischen Logistikmarkt gemacht.

Hoco Geschäftsführer Harald Meyer beschloss Ende 2016 die hauseigene Logistik zu einem schlagkräftigen Instrument für Kundenzufriedenheit und Wachstum des Unternehmens zu machen. Hierbei war für ihn von vornherein klar, „dass unser Fuhrpark sich dabei dem speditionellen Wettbewerb hinsichtlich Leistung und Kosten stellen muss“.

Fuhrpark nicht mehr zeitgemäß

Gemeinsam mit dem Logistik- und Prozess-Spezialisten Exxent Consulting startete ein Projektteam im Januar 2017 die Umsetzung einer Status-Quo-Analyse. Dabei stellte sich heraus, dass im Vergleich mit internationalen Top-Spediteuren der hauseigene Fuhrpark nicht mehr zeitgemäß war. Das Projektteam erarbeitete daraufhin ein Konzept mit konkreten Maßnahmen. Ziel: Innerhalb von zwölf Monaten sollte eine wettbewerbsfähige Hoco Transport-Organisation aufgebaut werden.

Green Logistics und digitale Prozesse

Mittlerweile tritt die Hoco Transport International als Dienstleister für beide Hoco-Unternehmen und auch Drittkunden am Markt auf. In den letzten Monaten sind fünf brandneue Lkws angeschafft worden. Zwei weitere werden noch folgen. Insgesamt besteht der runderneuerte Fuhrpark aus derzeit gut 11 ziehenden Einheiten, 2 Züge sind für dieses Jahr noch vorgesehen.

© gff-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten