Glas -

Übernahme Hockmann-Glas wird Teil der Semco-Gruppe

Zum 1. Januar 2021 hat die Semco-Gruppe das mittelständische Familienunternehmen Hockmann-Glas im niedersächsischen Surwold übernommen. Mit der Akquisition stärkt Semco nicht nur die Präsenz im Nordwesten, sondern will gemeinsam mit den fast 50 Hockmann-Mitarbeitern den niederländischen Markt noch effizienter erschließen.

Nachdem für Hockmann-Glas keine Nachfolgeregelung innerhalb der Familie gefunden wurde, ist der Fortbestand als eigenständiger Teil der Semco-Gruppe eine gute Lösung.

Benelux-Raum als wichtigste Export-Region

„Vertrauen, Verantwortung, Respekt und positive Energie – seit über 40 Jahren bilden diese Werte bei Semco das Fundament für die Zusammenarbeit. Diese positive Grundhaltung erleben wir auch bei Hockmann-Glas. Deswegen bin ich davon überzeugt, dass wir gemeinsam die Zukunft erfolgreich gestalten können“, sagt Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der Semco-Gruppe. Mit der Übernahme von Hockmann Glas, das weiterhin unter diesem Namen firmiert, stärkt Semco die Präsenz im Nordwesten und will in Zukunft noch effizienter den niederländischen Markt erschließen. Schon jetzt gehört der Benelux-Raum zu den wichtigsten Export-Regionen der Semco-Gruppe, die im Nordwesten aus den Werken in Westerstede, Vechta und Bad Zwischenahn besteht. Mit nunmehr 19 bundesweiten Standorten produziert Semco hochwertige und innovative Glasprodukte in den Bereichen Isolierglas, Sicherheitsglas, Curved Glass und Glasdesign.

© gff-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten