Homepage -

Veka trauert um Firmengründer Heinrich Laumann verstorben

Am 3. September 2018 ist Veka-Gründer Heinrich Laumann im Alter von 89 Jahren verstorben. Er ist friedlich im Kreis seiner Familie entschlafen, teilt das Unternehmen mit.

"Mit Dankbarkeit und Wehmut nehmen wir Abschied von einem großartigen Menschen und einer herausragenden Persönlichkeit mit einer bemerkenswerten Lebensleistung. Wir werden sein Lebenswerk mit dem gebührenden Respekt und ganz in seinem Sinne weiterführen", sagt Andreas Hartleif, Vorstandvorsitzender und Schwiegersohn von Heinrich Laumann.

Heinrich Laumann gründete 1969, im Alter von 40 Jahren, das Unternehmen Vekaplast in Sendenhorst. In den folgenden 50 Jahren entwickelte sich Veka zu einem bekannten Anbieter für Kunststoffprofilsysteme für Fenster, Türen und Rollladen sowie für Kunststoffplatten. Mit umsichtigen Entscheidungen und Innovationen habe Laumann eine ganze Branche geprägt. Der Bau eines eigenen Werkes für das Recycling von Kunststofffenstern sei nur ein Beleg dafür. Diese bereits 1993 begonnene Pionierarbeit bilde auch heute noch den Schlüssel zu einem nachhaltigen Umgang mit dem Produkt Kunststofffenster.

Soziales Engagement

Die hohe soziale Verantwortung, ein wichtiger Antrieb in der unternehmerischen Tätigkeit von Laumann, habe sich auch in seinem Engagement für karitative Zwecke gezeigt. 2008 gründete er zusammen mit seiner Frau die Heinrich und Rita Laumann Stiftung, die sich für alte und kranke Menschen einsetzt.

Laumann ist Ehrenbürger der Stadt Sendenhorst und Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande, das ihm für die großen Verdienste um den Auf- und Ausbau seines Unternehmens sowie um die Stadt Sendenhorst und für das unternehmerische als auch persönliche Engagement für Mensch und Natur verliehen wurde.

© gff-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten