Fenster -

Internationale Handwerksmesse 2019 Handwerk wird immer digitaler

Am 13. März 2019 öffnet die Internationale Handwerksmesse (IHM) in München wieder ihre Tore. Das Forum Digitalisierung praktisch gestalten (Halle C2) dient den Handwerkern, die sich digitaler aufstellen wollen, als Anlaufstelle, um Kompetenzen für die digitale Zukunft zu erwerben.

Unter dem diesjährigen IHM-Motto „Ist das noch Handwerk? Tradition als Basis – Zukunft als Vorbild“ möchte der Veranstalter GHM zusammen mit Trendforscher Peter Wippermann eine Trendmap Handwerk entwickeln. Darin sollen die grundlegenden Strömungen der Branche enthalten sein. Einen großen Platz in der Tendmap werden Themen wie Robotik und Digitalisierung, aber auch neue Formen von Zusammenarbeit in einem Unternehmen und darüber hinaus einnehmen.

Digitalisierung praktisch gestalten

Passend dazu endet am zweiten Messetag die Betaphase der Wissens- und Serviceplattform Digitalisierung praktisch gestalten für die operative Digitalisierung des Handwerks. Sie startete auf Initiative von Andreas R. Fischer, Geschäftsführer von G+F, Anfang Oktober 2018. Auf der Internationalen Handwerksmesse soll sie bekannt gemacht werden. An Digitalisierung interessierte Handwerksunternehmer können sich im gleichnamigen Forum in Halle C2 über Möglichkeiten informieren, wie sie sich Umsetzungs- und Lösungskompetenzen rund um das Thema aneigen können. „Die eigene Digitalisierung funktioniert nur dann, wenn man die richtigen Dinge richtig tut“, sagt der Initiator Fischer. Dazu sei es essenziell, „dass man jederzeit die Möglichkeit hat, Fragen zu stellen – sich austauschen zu können. Deshalb bietet Digitalisierung praktisch gestalten auch eine Community zum Mitmachen und Mitgestalten an.“

Wettbewerb Geplant+Ausgeführt

Auch in diesem Jahr konnten sich Innenarchitekten/Architekten und Handwerker mit ihren Gemeinschaftsprojekten bewerben. 30 ausgewählte Projekte werden während der Messe in der Halle C3 auf Schautafeln ausgestellt. Die drei Besten werden am zweiten Messetag ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr entschied das Architekturbüro vautz mang architekten das Rennen für sich. Das Gewinnerprojekt war die neu errichtete Salzlagerhalle der Straßenmeisterei im baden-württembergischen Geislingen an der Steige nördlich von Ulm.

Zusätzlich verleiht die Deutsche Handwerks Zeitung – die größte Publikation des Handwerks erscheint im gleichen Verlag wie GFF – einen Publikumspreis. Im Online-Voting auf www.dhz.net/architektur2019 kann bis zum 1. März 2019 für den eigenen Favoriten abgestimmt werden. Interessierte, die keine Zeit haben, sich die Projekte während der IHM anzuschauen, haben erstmals die Möglichkeit, die Einreichungen im Zuge der Wanderausstellung zum Wettbewerb Geplant+Ausgeführt zu besichtigen. Geplant sind u.a. Ausstellungen im Haus der Architektur der Architektenkammer München sowie in der Städtischen Galerie Bad Reichenhall.

Wann & Wo

Die IHM 2019 findet vom 13. bis zum 17. März auf dem Messegelände in München statt. Weitere Informationen finden Interessierte auf www.ihm.de.

© gff-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen