Glas -

Wahlen des Bundesinnungsverbands des Glaserhandwerks Gutmann wiedergewählt, Präsidium ohne Bayern und Baden-Württemberg

Am 23. November 2018 haben die Mitglieder des Bundesinnungsverbands des Glaserhandwerks in Trier einen zweiten Versuch unternommen, um ihren Vorstand zu wählen. Die Wahlwiederholung war nötig gewesen, nachdem das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Wahl aus dem Vorjahr annulliert hatte.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wählten die Mitglieder des Bundesinnungsverbands (BIV) des Glaserhandwerks in Trier ihren Vorstand. Die Delegierten bestätigten Bundesinnungsmeister Martin Gutmann mit 19 Stimmen im Amt – bei zwölf Enthaltungen. 31 Delegierte waren stimmberechtigt. Hermann Fimpeler entschied sich in der letzten Sekunde, nicht als Gegenkandidat anzutreten. Der Verstand habe gesiegt, verriet er GFF-Redakteur Matthias Metzger in der Facebook live-Übertragung nur Minuten nach der Wahl. Stattdessen stellte er sich zur Wahl als Stellvertreter und gewann den ersten Durchgang mit 18 Stimmen. In der Entscheidung über die zweite Stellvertreter-Position setzte sich in der Stichwahl überraschend Michael Wolter aus Brandenburg gegen den in Halle (Saale) gewählten Thomas Strobl (Bayern) mit 15 zu 13 Stimmen durch.

Bayern reagieren auf Strobl-Niederlage

Dieses Votum hatte weitreichende Folgen: Neben Baden-Württemberg – LIM Jürgen Sieber und stellvertretender Landesinnungsmeister Wolfgang Gastel hatten exklusiv auf www.gff-magazin.de vor Wochen ihren Rückzug aus dem Präsidium verkündet – gehört in Bayern nun auch der zweite große Landesverband dem wichtigsten BIV-Gremium nicht mehr an.

Präsidium miniature

Nach einer halben Stunde überschlugen sich die Informationen, die vom GFF-Reporter vor Ort in die Redaktion drangen. Der Wahlgang wurde unterbrochen, da sich nach der Niederlage Thomas Strobls nicht genug Kandidaten für die übrigen Präsidiumspositionen fanden. Die Lösung: Die Mitglieder einigten sich darauf, vorerst ein verkleinertes Präsidium zu wählen; Michael Schulze und Udo Pauly stehen bereits fest. Die beiden fehlenden Beisitzer sollen auf der nächsten Mitgliederversammlung gewählt werden.

Ein umfassendes Spezial zu den wiederholten BIV-Wahlen und der redaktionsinternen Wahlparty lesen Sie in der kommenden Januarausgabe der GFF .

© gff-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen

Ludwig Repp

Mitgliederversammlung am 23.11.2018 in Trier

Als Landesinnungsmeister der - an den BIV Beitrag zahlenden - Glaserinnung für das Saarland habe ich mit persönlichen Anschreiben vom 16.10.2017/ea die Einladung zur Mitgliederversammlung und vom 15.November 2017 Kie / Lu "zur Vorbereitung" Haushaltspläne und Jahresrechnungen erhalten.

Am 21. Nov. 2018 16:46:01 wurde vom Hauptgeschäftsführer des BIV den von der Glaserinnung gewählten Delegierten Ludwig Repp und Erik Weber die Teilnahme an der Versammlung untersagt.

Über Konsequenzen wird die Glaserinnung des Saarlandes während der nächsten
Innungsversammlung diskutieren.

Für mich persönlich ist der Umgangston und die kommentierte Absage des HGF von einer erheblichen Geringschätzung und Häme geprägt. Quo Vadis Glaserhandwerk?

Auf Anforderung stelle ich gern den gesamten Email-Schriftverkehr zur Verfügung, den der HGF vorab bereits an die Herren Gutmann/Strobel und Fimpeler gesendet hat.

Gott schütze unser ehrbares Glaserhandwerk ( vor solcher Geringschätzung)

Ludwig Repp mit goldenem Meisterbrief vom 05. April 2018