Glas -

Akquisition Grenzebach übernimmt CNUD EFCO GFT

Die Grenzebach Gruppe hat am 26. November 2019 bekannt gegeben, dass sie CNUD EFCO GFT, den Geschäftsbereich Floatglas der BMT Gruppe, übernehmen möchte. Die Transaktion erfolgt voraussichtlich im vierten Quartal.

CNUD EFCO GFT ist ein Lösungsanbieter der Glasindustrie für Kühlkanäle und Zinnbäder sowie Zubehör. Das Unternehmen hat mehrere internationale Standorte in Belgien, Deutschland, Rumänien und China. Neben dem Glassektor, wo CNUD EFCO GFT an mehr als 300 Floatglas-Produktionslinien beteiligt war, beliefert das Unternehmen an seinem Standort in Rumänien weitere Industrien mit seinen Metallkonstruktionen.

Gemeinsam besser agieren

„Wir haben in der Vergangenheit oftmals unser kaltes Ende im Anschluss an das Zinnbad und den Kühlkanal von CNUD errichtet und man konnte deutlich erkennen, dass beide Firmen für High-Tech und Qualität stehen“, sagt Egbert Wenninger, Senior Vice President Business Unit Glass bei Grenzebach. „Grenzebach hat ein herausragendes Image und eine exzellente Marktposition, die es uns ermöglichen wird, unser Geschäft zu stärken und weiter auszubauen. Gemeinsam können wir die Bedürfnisse unserer global agierenden Kunden besser erfüllen und integrierte Lösungen statt einzelne Lieferanteile anbieten“, erklärt Robert Lamy, Chief Sales Officer bei CNUD EFCO GFT. Dennis Schattauer, CEO der GFT GmbH ergänzt: „Nachdem wir uns 2017 mit CNUD EFCO zusammengeschlossen haben, freuen wir uns nun, dass Grenzebach als führender Anbieter der globalen Glas-Produktion den Lieferumfang komplettiert. Zusammen sind wir ein einzigartiger Partner für unsere Kunden.“

Alles aus einer Hand

Zinnbad und Kühlkanal sind strategische, sich sehr gut ergänzende Erweiterungen des Grenzebach Floatglas Know-hows und Produktportfolios, berichtet das Unternehmen. Vom Zinnbad über das kalte Ende bis hin zum Transport des Endprodukts ins Lager biete Grenzebach nun alles aus einer Hand. Kunden würden davon in vielerlei Hinsicht profitieren.

Synergien in der Konstruktion, gemeinsame Entwicklungen und die Planung von integrierten Produktionslinien sollen die reibungslose Umsetzung von Projekten ermöglichen und erweiterte Analysemöglichkeiten bieten. „Wir wollen unsere Position als Technologie- und Marktführer der globalen Floatglas Industrie unterstreichen und weiter stärken“, erklärt Renato Luck, CEO der Grenzebach Gruppe. „Mit unserer eigenen Digitalisierungsplattform Sericy bieten wir unseren Kunden bereits digitale Mehrwerte. Indem wir unser Spektrum erweitern, ermöglichen wir nun End-to- End Prozessanalysen und können dank geschlossener Regelkreis-Algorithmen Empfehlungen für eine optimierte Bedienung geben.“ Die Digitalisierung von Flachglas Produktionslinien sei einer der Innovationstreiber in der Glasindustrie.

„Wir sind von CNUDs Know-how und Erfahrung bei der thermischen Behandlung von Glas beeindruckt und davon überzeugt, dass uns die Erkenntnisse bei der Überführung von Messergebnissen unserer Inspektionssysteme in Empfehlungen zur Anpassung des Produktionsprozesses unterstützen werden. Die Komplexität von Floatglas Linien nimmt immer mehr zu und damit steigt der Bedarf an technisch ausgereiften Dienstleistungen“, sagt Wenninger. „Für diese Nachfrage werden wir nun ein ausgeprägtes Angebot haben“.

Durch die Ergänzung des Know-hows und der Erfahrung von CNUD EFCO GFT und Grenzebach mit den erhobenen digitalen Daten bekommen Kunden eine ausgezeichnete Entscheidungsgrundlage für die Optimierung der Glasproduktion, ist man bei Grenzebach überzeugt. Darüber hinaus biete das Unternehmen Kunden mit Maschinen und Dienstleistungen Lösungen aus einer Hand und erhöhe dadurch den Kundennutzen.

Die Transaktion soll, vorbehaltlich der Zustimmung durch die Behörden sowie bestimmter anderer abschließender Bedingungen, voraussichtlich im vierten Quartal vollzogen werden. Die Technologie von CNUD EFCO GFT wird in die Business Unit Glass von Grenzebach integriert. 

© gff-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten