Branche -

Roadmap zur klimaneutralen Glasindustrie glasstec Update Konferenz: Megatrends im Fokus

Vom 25. bis zum 26. November findet das neue Konferenzformat glasstec Update statt. Als Folgeveranstaltung der Thementage Glas richtet der Event den Fokus auf Europa und auf die zwei Megatrends Klimaneutralität und Dekarbonisierung.

Für die Industrie und die Gesellschaft stellen Klimaneutralität und Dekarbonisierung eine enorme Herausforderung dar, jedoch ergeben sich daraus auch Chancen für einen Strukturwandel und neue Denkansätze. Professor Ulrich Knaack vom Institute for Structural Design and Engineering an der TU Darmstadt führt durch das zweitägige Programm und hebt die Relevanz der Themen hervor: "Die Glasindustrie als großer Energieverbraucher sieht sich enormen Herausforderungen gegenüber. Wie können Produktionsprozesse in Zukunft CO2-neutral werden und damit das Klima und Ressourcen schonen? Und welchen Beitrag leistet Glas in Zukunft für unsere Gesellschaft und die Urbanisierung?"

Mit der glasstec Update Konferenz bringen die Veranstalter die Experten aus der Industrie und Wissenschaft zusammen, um Antworten auf diese Fragen zu diskutieren. Die Konferenz findet in Präsenz statt, lässt sich aber auch über die Homepage mit einem digitalen Konferenzticket streamen.

Das steht auf dem Programm

Die inhaltliche Programmgestaltung unterstützen die langjährigen Partner der glasstec, der Bundesverband Glasindustrie, der Bundesverband Flachglas und Industrievertreter. Kooperationspartner ist der Bundesinnungsverband des Glaserhandwerks (BIV).

Der erste Tag steht im Zeichen der Glasproduktion. Zukunftsmodelle für eine CO2- und klimaneutrale Herstellung sowie Technologien und Roadmaps zur Erreichung dieser Ziele werden vorgestellt und diskutiert. Am zweiten Tag präsentieren Architekten, Wissenschaftler und Glashersteller, welche Produkte und Anwendungsbeispiele den Weg hin zu einer klimaneutralen städtebaulichen Gestaltung unterstützen können. Das Programm der Konferenz finden Interessierte auf www.glasstec.de/1400.

Energiewende in der Glasindustrie

Auch auf Verbandsebene hat das Thema Dekarbonisierung höchste Priorität: "Das Thema CO2-Neutralität steht beim BV Glas und der energieintensiven Glasindustrie ganz oben auf der Agenda. Die ambitionierten Klimaziele der EU und Deutschland liegen nur vermeintlich in ferner Zukunft – durch die langen Investitionszyklen müssen die Weichen zu einer Transformation der Herstellungsprozesse jetzt gestellt werden. Die glasstec bietet eine hervorragende Plattform zur Information über die potenziellen Technologien der Zukunft und zum Austausch über die Energiewende in der Glasindustrie", sagt Dr. Johann Overath, Hauptgeschäftsführer des BV Glas.

Stefan Kieckhöfel, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands des Glaserhandwerks, blickt der Veranstaltung ebenfalls freudig entgegen: "Wir freuen uns auf die Fortsetzung der Konferenz unter neuem Titel und mit brandaktuellen Themen, die uns alle, über die verschiedenen Handwerks- und Industriezweige hinweg, zusammenbringen werden."

Schnittstelle zur glasstec

Die glasstec Update Konferenz schlägt mit dem Thema CO2-Neutralität mit Glas eine Brücke zu den Trendthemen der glasstec, die vom 20. bis zum 23. September 2022 in Düsseldorf stattfindet. Parallel zur glasstec findet dieses Jahr zudem die Expo for Decarbonised Industries > Energy Storage statt, die Austeller und Besucher der glasstec mit spezialisierten Technologieanbietern und Dienstleistern für die Emissionsreduktion und Energieeffizienz vernetzt.

© gff-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten