Fassade -

Volle Auftragsbücher GIG investiert in Kapazitätsausbau

GIG geht optimistisch ins Geschäftsjahr 2018: Dank voller Auftragsbücher will der oberösterreichische Fassadenspezialist die Betriebsleistung um 15 Prozent auf 44 Millionen Euro steigern. Am Standort in Attnang Puchheim sind Investitionen in Höhe von 1,8 Mio. Euro geplant.

„Wir blicken auf ein gutes Geschäftsjahr 2017 zurück“, sagt Harald Eder, Geschäftsführer der GIG Fassaden GmbH. „Die Betriebsleistung konnte um 10 Prozent auf rund 38 Millionen Euro gesteigert werden.“

Wachstum absichern

Um das Wachstum langfristig abzusichern, wird am Standort Attnang-Puchheim kräftig investiert. Rund 1,8 Millionen Euro fließen ins Engineering sowie in Produktionsproduktivität und -kapazität, um technische Kompetenz und Qualität weiter zu steigern. Die GIG Gruppe ist im Vorjahr auf über 200 Mitarbeiter gewachsen.

Aufträge an prominenten Adressen

Auftragseingänge von 50 Millionen Euro stimmen das Unternehmen positiv für die Zukunft. „Mit Neuaufträgen in London, Berlin und Wien sind wir breit aufgestellt“, so Gerhard Haidinger, ebenfalls GIG-Geschäftsführer. Neu in die Auftragsbücher kamen Projekte am Leicester Square (Edwardian Hotels London) und in der New Bond Street im Herzen Londons.

Russland als Zukunftsmarkt

GIG ist ein international ausgerichtetes Unternehmen mit einer Exportquote von 80 Prozent. Stammmärkte sind Irland und vor allem Großbritannien, in jüngerer Vergangenheit in jüngerer Vergangenheit hat sich auch Deutschland zu einem wesentlichen Markt entwickelt. Auch Russland ist ein Zukunftsmarkt, dem mittelfristig ein höheres Wirtschaftswachstum als der EU vorausgesagt wird. „Mit einer Vertriebsniederlassung in Moskau sind wir bereits vor Ort tätig“, so Gerhard Haidinger.

© gff-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten