Fenster -

Im Finale Gealan unter besten Werkzeugbauern

Gealan hat es ins Finale des Wettbewerbs für den besten Werkzeugbau geschafft. 292 Werkzeug- und Formenbau-Betriebe hatten sich dieses Jahr an der Ausschreibung beteiligt.

Gealan wurde als einer von 14 Werkzeugbaubetrieben von einer unabhängigen Jury für das Finale nominiert. Die Preisverleihung fand am 23. November 2017 vor rund 250 Gästen im Aachener Rathauses statt. Dabei konnten Geschäftsführer Tino Albert und der Bereichsleiter Werkzeugbau bei Gealan, Norbert Gruner, die Auszeichnung entgegennehmen.

In der Branche etabliert

Der Wettbewerb „Werkzeugbau des Jahres“ hat sich in der Branche fest etabliert. Bei der jährlich durchgeführten Veranstaltung suchen das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT den "Werkzeugbau des Jahres". Der in diesem Jahr zum 14. Mal stattgefundene Wettbewerb richtet sich an Unternehmen des Werkzeug- und Formenbaus. Dazu gehören Spritzguss-, Druckguss- sowie Umformungs- und Extrusionstechnik.

Weiterentwickelte Kernkompetenz

Gealan besticht nach Aussage der Jury durch eine klare strategische Weiterentwicklung der „Kernkompetenz Werkzeugbau“ und die Umsetzung erster Maßnahmen in den Bereichen Automatisierung, Layout-Gestaltung und Digitalisierung. Zu den weiteren Stärken gehören die Budgeteinhaltung durch effiziente Kostenkalkulation mit definierten Werkzeugkategorien, die Berücksichtigung von Bemusterungsschleifen und systematischer Nachkalkulation durch zeitnahe Stundenrückmeldung. Zudem sind die hohe Auslastung und die mannlosen Maschinenlaufzeiten in den Fertigungstechnologien Schleifen sowie Draht- und Senkerosion hervorzuheben.


© gff-magazin.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen