Wer kann sich bewerben?

Aufgerufen zum Innovationswettbewerb sind alle Mitgliedsbetriebe von Tischler Schreiner Deutschland, die Mitglieder des Fachverbandes Glas Fenster Fassade Baden-Württemberg sowie alle Fensterbaubetriebe in Deutschland.


Warum lohnt es sich teilzunehmen?

Der „Fensterbauer des Jahres“ wird mit 2.000 Euro sowie mit einem Rundum-Sorglos-Marketingpaket belohnt. Dieses beinhaltet unter anderem eine ausführliche Berichterstattung mit Vorort-Recherche, einen von der Redaktion des Magazins GFF produzierten Film sowie einer kostenfreien Anzeige im GFF-Magazin.

Die Sieger der drei Kategorien Produktentwicklung und Fertigung (Kategorie 1), Marketing und Personal (Kategorie 2), sowie des Sonderpreises Gründer erhalten je 1.000 Euro sowie eine Berichterstattung im GFF-Magazin.

Jetzt bewerben


Das sind die Gewinner 2018

Das sagen die Gewinner 2018

"Der Preis ist eine Erfüllung meiner Arbeit, in die ich mein ganzes Leben reingelegt habe. Die Auszeichnung als Fensterbauer des Jahres zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin, und sagt mir: „Du hast das genau richtig gemacht.“ Ich hätte niemals damit gerechnet, dass ich den Preis bekomme."

Friedrich Gehrig, Fensterbauer des Jahres 2018

"Der Fensterbauer des Jahres ist etwas ganz Besonderes. Wir haben zwar schon mehrere Preise gewonnen, aber der hat etwas. Das ist etwas anderes als ein Innovations- oder Exportpreis. Ich habe mir zwar Chancen ausgemalt – weil wir ein Produkt auf dem Markt haben, das es so ein zweites Mal nicht gibt – aber die Auszeichnung hat mich närrisch gefreut."

Werner Fech, einer von zwei Siegern in der Kategorie Produktentwicklung und Fertigung.

"Beim Fensterbauer des Jahres in der Kategorie Produktentwicklung und Fertigung zu gewinnen, ist für mich und meine Familie eine große Freude. Alleine, dass wir hier in die Ausscheidung gekommen sind, gibt mir einen innerlichen Anschub, in diese Richtung weiterzuarbeiten und dranzubleiben."

Rüdiger Lauer, hat ebenfalls in der Kategorie Produktentwicklung und Fertigung gewonnen.

"Der Preis ist eine Wertschätzung unserer bisherigen Arbeit und wird uns helfen, unsere Firma noch deutlicher in unserem direkten Umfeld zu positionieren."

Joachim Richter, hat den Preis in der Kategorie Marketing und Personal errungen.

Jetzt bewerben


FAQ: Details zum Branchenaward

Welche Kategorien gibt es?

Sie können sich in folgenden Kategorien bewerben:

Kategorie 1: Produktentwicklungund Fertigung
Der handwerkliche Fensterbau hat eine jahrhundertealte Tradition. Doch diese Tradition droht gegenüber der Fensterindustrie immer weiter an Boden zu verlieren. Für viele Betriebe stellt sich die Frage, welche Wege sie in der Fertigung beschreiten können, um gegenüber der industriellen Produktion konkurrenzfähig zu bleiben. Legen Sie bei Ihren Fenstern einen besonderen Fokus auf das Design? Produzieren Sie besonders nachhaltig und umweltfreundlich? Wie gut gelingt es Ihnen, handwerkliche Tradition mit hochmoderner Fertigungstechnologie zu verbinden? Haben Sie für die von Ihnen hergestellten Fenster spezielle Lösungen punkto Sicherheit oder Energieeffizienz parat? Gesucht werden Betriebe, die sich durch technische Merkmale am Produkt oder in der Produktion von ihren Mitbewerbern absetzen.
Kategorie 2: Marketing und Personal
Erfolgreiche Unternehmen verfolgen konsequente Konzepte, ihre Leistungen in der interessierten Öffentlichkeit darzustellen. So gesehen schließt ein weiter gefasster Marketingbegriff durchaus auch den bewussten Umgang mit betrieblichen Kenngrößen wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit sowie überzeugende Schritte im Personalmanagement mit ein. Deshalb verleiht die Jury 2020 erstmals einen Sonderpreis, um die verschiedenen Faktoren, einen Handwerksbetrieb erfolgreich für die Zukunft aufzustellen, zu würdigen; sie sind so vielfältig wie unsere Branche.
Kategorie 3: Sonderpreis Gründer
Sie haben gezeigt, was in Ihnen steckt: fachliche Kompetenz, der Wille zur Unabhängigkeit und der Mut, all das auf eigene Rechnung auszuleben? Das ist das Holz, aus dem Gründer im Fensterbauer-Handwerk geschnitzt sind. Wer könnte besser zeigen, wie attraktiv das Betätigungsfeld Betrieb ist, wer wäre besser geeignet, frisches Blut in den Elementebau zu bringen. Deshalb loben die Initiatoren des Branchenawards Fensterbauer des Jahres 2020 erstmals einen Sonderpreis für Gründer aus. Bewerben Sie sich mit Ihrer Geschäftsidee und zeigen Sie, dass diese aufgegangen ist – viel Erfolg!

Wer ist in der Jury?

Die siebenköpfige Jury besteht aus folgenden Personen:

  • Peter Ertelt (Vorsitzender Bundesfachbeirat Fenster und Fassade)
  • Jens Schlaeger (Vorstandsvorsitzender der EBH AG)
  • Rainer Prante (Geschäftsführer Meesenburg Großhandel KG)
  • Dr. Quatmann (Geschäftsführer TSM GmbH)
  • Waldemar Dörr (Geschäftsführer Fachverband Glas Fenster Fassade Baden-Württemberg)
  • Elke Harreiß (Leiterin FENSTERBAU FRONTALE, NürnbergMesse GmbH)
  • Reinhold Kober (Chefredakteur des GFF-Magazins)

Wann und wo ist die Preisverleihung?

Der „Fensterbauer des Jahres 2020“ wird erstmalig am 19. März 2020 auf der FENSTERBAU FRONTALE 2020 in Nürnberg verliehen.



Bewerbungen & Fragen richten Sie bitte an:

Fachverband des Tischlerhandwerks Nordrhein-Westfalen
Franz-Josef Wiegers
Kreuzstraße 108 - 110
44137 Dortmund

Tel. 0231–912010-18 , Fax. 0231–912010-51 oder per wiegers@tischler.nrw



Die obenstehenden Informationen sowie das Bewerbungsformular finden Sie in den Bewerbungsunterlagen, die Sie hier herunterladen können.

 Jetzt bewerben