Branche -

Messebilanz Fenestration Bau China: mehr Aussteller, Fläche und Besuche

Mit einem umfangreichen Begleitprogramm hat die Fenestration Bau China (FBC) gezeigt, was Asiens Bauwirtschaft derzeit und in Zukunft bewegt. Sie habe damit laut den Veranstaltern ihre Position als Leitmesse für die Baubranche in der Asia-Pazifik-Region gefestigt. Die Trendthemen vom 31. Oktober bis 3. November 2018 in Peking sind Nachhaltigkeit, Green Building und Energieeffizienz gewesen. Der Termin für 2019 steht schon fest.

„Die Fenestration Bau China reflektiert die dynamische Entwicklung des asiatischen Baumarktes: 656 nationale und internationale Unternehmen stellten aus. Die Ausstellungsfläche ist auf 51.034 netto Quadratmeter gewachsen. Ein Plus von fünf Prozent“, resümiert Dr. Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. Etwa 100.000 Besuche verzeichnete die FBC im New China International Exhibition Center (NCIEC) in Peking, ein Plus von sechs Prozent. Darunter waren auch zahlreiche Regierungsvertreter und Delegationen, u.a. aus Deutschland, Indien, Indonesien, Korea, Österreich und Vietnam. Für Pfeiffer ein starkes Signal der Beteiligten, um „die asiatische Baubranche weiterzuentwickeln, für die Zukunft stark zu machen und international auszurichten.“

Das bestätigte auch Gunther Adler, Staatsekretär im Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat: „Die Fenestration Bau China leistet einen wichtigen Beitrag für die Bauindustrie Asiens, indem sie Produktinnovationen eine Bühne für den asiatischen Markt bietet und zugleich den fachlichen Wissenstransfer fördert. So trägt sie wesentlich dazu bei, Lösungen für die Herausforderungen der Branche, wie Ressourcenknappheit und Energieeffizienz, voranzutreiben.“

Die Branche diskutiert Trendthemen der Baubranche

Ob auf dem Prefabrication Materials & Green Building Forum und dem Smart Building Showroom in der Future Building Halle, oder auf dem Bau Congress China: die Branche diskutierte intensiv, wie das Bauen der Zukunft die Themen Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und smarte Lösungen realisieren kann. Cathy Peng, Board Chairman der Fenestration Bau China (MMU) betonte: “Als Messe bieten wir die ideale Plattform für die Branche, sich zu solchen Themen aus zu tauschen, voneinander zu lernen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.“ Mit der Integration der neuen Ausstellungsbereiche Green Building & Energy Efficiency, Smart Solutions/Digitalization/BIM sowie Facades & Roofing in der Future Building Halle, reagierte die FBC auf die aktuellen Entwicklungen in der asiatischen Baubranche. Die neuen Segmente belegten auf Anhieb eine halbe Halle mit 4.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche.

Premiere auf der FBC: Die China Architecture and Design Expo

Im September schloss die Messe München gemeinsam mit der MMU Bau Fenestration eine Kooperationsvereinbarung mit der Architectural Society of China (ASC). Im Rahmen dieser Zusammenarbeit fand auf der FBC erstmals die China Architecture and Design Expo (CADE) statt. Mit dem Thema „Inheritance, Integration, and Renaissance“ gab die Ausstellung einen spannenden Einblick in die Meilensteine der chinesischen Bauindustrie und schlug gleichzeitig eine Brücke in die heutige Zeit. Sie zeigte fortschrittliche Gestaltungskonzepte und Anwendungstrends einer Vielzahl neuer Baumaterialien und Technologien. Zhong Jishou, Secretary General der ASC, freute sich über das gelungene Debüt und die Kooperation: „Ich bin mir sicher, dass wir mit der Ausstellung und in der künftigen Zusammenarbeit neue und spannende Impulse geben können. Gemeinsam haben wir das Ziel, die chinesische Baubranche weiterzuentwickeln und für die Zukunft stark zu machen.“

Die Zukunft der chinesischen Baubranche

Mit dem zentralen Thema des Bau Congress China „The Future of Building in China“, spiegelten die Vorträge der 19 Referenten die Diskussionen auf der Messe wider. Wie werden unsere Städte „smart“? Welche Entwicklungen in der Gebäudetechnik helfen bei Herausforderungen wie Energie - und Ressourcenknappheit? Zu diesen und weiteren Themen stellten Architekten und Planer auf dem Bau Congress China ihre Lösungen vor. Das Konzept, sowohl chinesische als auch internationale Ansätze vorzustellen, bot einen besonderen Mehrwert für die Teilnehmer. Damit fungierte der Kongress als Schnittstelle, um den Dialog zwischen internationalen und nationalen Architekten und Planern zu fördern.

Zum Vormerken: Die nächste Fenestration Bau China findet vom 5. bis 8. November 2019 in Shanghai statt.

© gff-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten