Fassade -

Gelungene Premiere Fassadenkongress auf der bautec 2018

Unter dem Titel "Fassade 2018 – smart grün dynamisch" startete die bautec in Berlin eine neue Kongressreihe für Architekten, Planer und Ingenieure. Diskutiert wurden nicht nur Innovationen, Technologien und Materialien – auch die Vorträge zu preisgekrönten Bauten mit außergewöhnlichen Fassadenlösungen inspirierten die 500 Gäste.

Zu dem Kongress hatten die Messe Berlin und die Heinze GmbH in das Palais am Funkturm eingeladen.

Fließende Fassaden

Im ersten Teil kamen Spezialisten aus dem Bereich Forschung und Engineering zu Wort. Ulrich Knaack (TU Darmstadt + Delft) leitete diesen Part mit einem Vortrag über aktuelle Tendenzen und Erkenntnisse rund um die Gebäudehülle ein. Daniel Pfanner (Bollinger + Grohmann) sprach über die Bedeutung von Tageslicht und dessen Einfluss auf die Gestaltung von Fassaden. Außerdem erläuterte er eine der aktuell interessantesten Funktionsvarianten der Ganzglasfassade – die Fluid Flow Facade. Mithilfe einer entsprechenden Strömungssimulation machten Teodora Vatahska und Dr. Axel Müller (HTCO GmbH) dieses Prinzip für die Kongressgäste erlebbar.

Von der Theorie in die Praxis

Viel Ästhetik bei ganzheitlichem Ansatz transportierte der Vortrag von Professor Arno Lederer (Lederer Ragnarsdóttir Oei), der anhand ausgewählter Bauten seines Stuttgarter Büros den Spagat zwischen Tradition und Zeitgeist aufzeigte. Laura Fogarasi-Ludloff (Ludloff Ludloff) stellte das mit dem Iconic Award 2017 prämierte SOS-Bildungs- und Begegnungszentrums in Berlin-Moabit vor. Abschließend präsentierte Eik Bjerregaard vom dänisch-deutschen Architekten-Kollektiv COBE neben dem Kopenhagener Apartmenthaus „The Silo“, das Ragnarock-Museum für Pop, Rock und Jugendkultur auf dem Areal eines ehemaligen Zementwerks in Roskilde.

© gff-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten