Branche -

Trends 2018 für Rolläden, Tore und Sonnenschutz Erneut Besucherrekord für R+T

Die R+T 2018 hat mit 1.027 Ausstellern und mehr als 65.500 Besuchern die eigene Bestmarke wieder nach oben verschoben. Der Veranstalter zieht für die Weltleitmesse für Rollläden, Tore und Sonnenschutz ein positives Fazit.

Das Rahmenprogramm hat am Vorabend des ersten Messetages mit der Verleihung des R+T Innovationspreises begonnen. Etablierte Inhalte wie die Sonderschau Junge Talente, das R+S-Update, das Torforum, die ift Sonderschau oder der ES-SO Workshop setzte der Veranstalter mit der Unterstützung der Partnerverbände um. Neue Programmpunkte – wie die Sonderschau Outdoor Ambiente Living, das R+T Smart Home Forum oder den 2nd International Congress – Automatic Doors – ergänzten das Angebot."Der große Besucherzuspruch belegt, dass die Inhalte des Rahmenprogramms genau den Nerv der Branche getroffen haben", sagt Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Messe Stuttgart.

Positive Resonanz

"An allen Messetagen konnten wir ausschließlich in zufriedene Gesichter blicken", sagt Sebastian Schmid, Abteilungsleiter Technologie-Messen. "Das gilt sowohl für die Aussteller als auch für die Besucher." Mit mehr als 65.500 Besuchern übertraf die R+T die Zahlen von 2015 (2015: 59.057). Die Besucher reisten aus über 140 Ländern nach Stuttgart. 60 Prozent kamen aus dem Ausland. Neun von zehn Besuchern sind an Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen beteiligt. Die Investitions- und/oder Kaufabsichten stiegen: Über 80 Prozent der Entscheider wollen investieren.

Gebäudeautomation, Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort im Fokus

"Die R+T setzte internationale Maßstäbe und das in allen Bereichen der Trendthemen Gebäudeautomation, Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort", weiß Sebastian Schmid. So zeigten sich beispielsweise die Rollläden rundum dynamisch, intelligent, automatisch und immer schneller. Sebastian Schmid sagt: "Top-Aussteller aus der ganzen Welt präsentierten ihre Antriebs- und Steuerungslösungen für die kommenden Jahre." Zudem zeigten Aussteller, wie Rollläden in Kombination mit intelligenten Antriebslösungen Gebäude effektiv vor Eindringlingen schützen und es ermöglichen, Häuser und Wohnungen energieeffizienter zu gestalten, um gleichzeitig für umfassenden Komfort zu sorgen.

"Tore und Türen sind definitiv energieeffizienter, sicherer und komfortabler und überzeugten in Stuttgart insbesondere mit technisch herausragender Antriebs- und Funktechnik", berichtet Sebastian Schmid. Die R+T 2018 bot zudem vielfältige Produkte und Anwendungsmöglichkeiten im Tür- und Torbereich, bei denen Themen wie Feuer- und Rauchschutz, Sicherheit, Energie und Nachhaltigkeit relevant waren.

Im Bereich des Sonnenschutzes fiel insbesondere die Kombination ansprechender Designs mit wegweisender Technik auf. Hier stand das Thema Energiesparen im Fokus: "Ob außen- oder innenliegender Sonnenschutz – die Top-Unternehmen der Branche haben Ansätze für mehr thermischen Komfort und Energieeffizienz gezeigt", so Sebastian Schmid. Lösungen für Themen wie Automatisierung, Fassadenintegration und vernetzte Systeme komplettierten das Angebot. Sebastian Schmid: "Klar wurde, dass die Vielfalt der Designs und Bauweisen dabei ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten in Planung und Umsetzung ermöglicht."

Veranstalter zufrieden

Durch den Neubau der Paul Horn Halle (Halle 10) und die Erweiterung des Eingangs West optimierte die Messe das Hallenkonzept. "Wir konnten die R+T deshalb bestmöglich aufstellen und gezielt auf die Bedürfnisse unserer Aussteller und Besucher eingehen. Die umgesetzten Änderungen haben für eine durchweg positive Resonanz gesorgt", berichtet Ulrich Kromer von Baerle. Die Torbranche erhielt mit der Alfred Kärcher Halle (Halle 8) und der Paul Horn Halle (Halle 10) ein eigenes Entree und stellte sich kompakter dar als zuvor. Der Sonnenschutz präsentierte sich in der Halle 4 und der Oskar Lapp Halle (Halle 6). "Hierbei spielte die Gewinnung neuer Zielgruppen für unsere Aussteller eine wesentliche Rolle", berichtet Sebastian Schmid. Die Oskar Lapp Halle (Halle 6) fungierte als Anlaufstelle für den Bereich Gastronomie und Hotellerie. "Mit diesem Konzept hat die Messe neben den klassischen R+T-Besuchern zusätzlich gezielt alle Entscheider rund um die Investition und den Ausbau von Gastronomieflächen angesprochen", so Sebastian Schmid.

"Durch die Erweiterung des Messegeländes und die Ansprache neuer Zielgruppen waren unsere Erwartungen in puncto Aussteller- und Besucherzahlen zugegebenermaßen recht hoch. Deshalb freuen wir uns nun aber natürlich umso mehr, dass diese Erwartungen sogar noch übertroffen wurden", sagt Ulrich Kromer von Baerle. Das erste Fazit der R+T 2018 in Stuttgart fällt positiv aus. "Die weltweite Branche rund um Rollladen, Tore und Sonnenschutz hat sich bei uns versammelt. Die R+T ist ihrem Ruf als das Branchenhighlight des Jahres und die Innovationsplattform überhaupt erneut ohne Wenn und Aber gerecht geworden", zieht Sebastian Schmid abschließend Bilanz.

© gff-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten