Homepage -

Verler Unternehmen setzt auf Spende statt Sachpreise Ege engagiert sich für Afrika

Erdbeben in Haiti, Dreifachkatastrophe in Japan und Hungersnot in Ostafrika – wenn große Katastrophen weltweit Aufmerksamkeit erregen, sind auch deutsche Wirtschaftsunternehmen gefordert. Darin sind sich Dr. Markus Pauli, Mitglied der Geschäftsführung der Ege, sowie die Mitarbeiter des Unternehmens einig.

Im Mitarbeiterkreis entstand die Idee, im Zuge der alljährlichen Kundenzufriedenheitsbefragung für die Ege Fachhandelspartner ein Zeichen zu setzen: Statt Sachpreise an teilnehmende Fachhändler zu verlosen, unterstützt Ege in diesem Jahr das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe mit einer Spende. »Angesichts der fast täglichen Berichterstattungen über Epidemien und Hungersnöte sind wir dieser Idee sehr gerne gefolgt«, sagt Markus Pauli.

Alljährliche Kundenzufriedenheitsbefragung

Die für das Unternehmen und ihre Fachhändler wichtige Kundenzufriedenheitsbefragung führt Ege seit 2014 online durch. Im Schnitt benötigen die Kunden für die Beantwortung eine knappe Viertelstunde und können so in kurzer Zeit gezielt Lob und Kritik platzieren oder Modernisierungen anregen. »Der Austausch mit unseren Kunden ist uns wichtig!«, unterstreicht Markus Pauli. »Die Kundenzufriedenheitsbefragung gehört neben den jährlichen Veranstaltungen für Ege Fachhandelspartner zu den maßgeblichen Tools, die uns einen offenen Austausch mit unseren Kunden bringt.«

© gff-magazin.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten