Homepage -

Verkaufen 4.0 Brille: Gealan

Die Eröffnung des vier Millionen Euro teuren Technologiezentrums im August hat Profilgeber Gealan noch an anderer Stelle genutzt, um zu zeigen, dass man in Oberfranken die Zeichen der Zeit erkannt hat. Tatsächlich dürfte die vorgeführte Augmented Reality-Brille das Verkaufen verändern.

Ja, es sieht komisch aus, wie der englischsprachige Besucher – zirka 160 Gäste sind am großen Tag nach GFF-Informationen gekommen, einige aus Sendenhorst – mit dem Mordsding von Brille auf dem Kopf wild mit den Armen durch die Gegend fuchtelt. Jetzt streckt er die rechte Hand weit von sich, als wolle er einen imaginären Schalter betätigen. "Genau das tut er auch", klärt Alexander Aust auf. Der Geschäftsführer der Gealan Dienstleistung GmbH hat das vermeintliche Spielzeug mit seinem Kollegen, Senior Consultant Marketing Thomas Horter, auf dem Spezialkongress ibau in Kassel erstmals gesehen, als ein Programmierer Anwendungsmöglichkeiten für die Automobilindustrie vorführte; die gemeinsame Assoziation sei klar gewesen: "Das wäre was für unsere Kunden."

Von wegen Spielzeug

So kann aus einem vermeintlichen Spielzeug ein Instrument werden, um Fenster in einer Raumsituation erlebbar zu machen, in unterschiedlichen Farben, mit virtueller Öffnungsfunktion und, und, und. Aber das ist noch nicht alles. Wie Horter ankündigt, soll der imaginäre Showroom der Zukunft individuell konfigurierbar sein. Und: Am Fensterkauf interessierte Bauherren oder auch Architekten sollen mit der Augmented Reality-Brille ebenso die Möglichkeit haben, durch Produktionsfacilities zu streifen und so mehr über die Fertigungsprozesse zu erfahren. Veka-Vorstandsvorsitzender Andreas Hartleif sagt bei der Eröffnung des Gealan-Technologiezentrums gar: "Digitalisierung ist in Zukunft wichtig, um gute Leute zu kriegen."

Gealan-Geschäftsleitung über neues Technologiezentrum

Tino Albert und Ivica Maurović sprechen darüber, wie sich Gealan mit dem neuen Technologiezentrum in Oberkotzau effizienter aufstellt und auch die Qualität erhöht.

Was beim Feiertermin dem einen oder anderen im muckelig warmen Festzelt vielleicht nicht auf Anhieb einleuchtete, erhielten die Menschen in der Region am Tag danach als Eindruck von der Firma morgens auf den Frühstückstisch geliefert: Keine der anwesenden Zeitungen machte die Berichterstattung über den Termin mit einem Bild vom Gebäude oder von der Diskussionsrunde zum Thema "Digitalisierung im Mittelstand" auf. Nein, sie alle hatten das Foto mit der Monsterbrille prominent im Blatt – und stellten damit, und mit Kommentarspalten zur Anwendbarkeit für den Fensterkauf, Gealan als Spieler dar, der mit allerneuester Informationstechnologie attraktiv für ambitionierte Arbeitskräfte ist.

GFF berichtet im September über die Einweihung des Technologiezentrums, das Heft ist am 7.9.18 erschienen, und erhielt Gelegenheit, die Verantwortlichen Tino Albert (Geschäftsführer) und Ivica Maurovi ć (Vorsitzender der Geschäftsführung) vor die Kamera zu holen – den Film gibt’s exklusiv nur auf www.gff-magazin.de .

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten