Branche -

International Next Façade Summit Branchenexperten beleuchten weltweite Fassadenprojekte

In globalisierten Märkten sind auch Fassadenprojekte heute internationaler als je zuvor. Vor diesem Hintergrund ergeben sich je nach Land bzw. Region ganz spezifische Herausforderungen bei der Planung und Realisierung von Gebäudehüllen. Welche dies sind, beleuchtet der im Livestream übertragene International Next Facade Summit am 1. Dezember 2020 im Next Studio by Wicona and Partners.

Im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe International Next Facade Summit berichten renommierte Experten aus federführenden Planungs- und Architekturbüros über die besonderen Herausforderungen bei internationalen Bauprozessen, stellen Fassadenkonzepte vor und schildern ihre persönlichen Erfahrungen mit Projekten in unterschiedlichen Ländern.

Führende Planungsbüros – spektakuläre Fassaden

Christoph Timm vom Architekturbüro SOM (Skidmore, Owings & Merrill) beleuchtet die aktuellen Fassadentrends in New York City. Dabei geht der Architekt und Fassadenspezialist vor allem auf die verschärften energetischen Anforderungen ein, die den CO2-Verbrauch von Gebäuden und Fassaden deutlich senken sollen und zukünftig auch konkrete Auswirkungen auf den Fassadenbau vor Ort haben werden.

Prof. Dr.-Ing. M. Arch. Lucio Blandini, Vorstand/Managing Director sowie Partner Werner Sobek, berichtet über seine vielfältigen internationalen Erfahrungen bei der Planung nachhaltiger und auf das jeweilige Klima angepasster Glasfassaden – zum Beispiel stellt der Experte das spektakuläre Flughafen-Projekt Kuwait International Airport und die Planung zum Bau des 302 Meter hohen Al Wasl Tower in Dubai vor. Roman Schieber, Associate Director bei Knippers Helbig (Stuttgart), referiert über die besonderen Herausforderungen bei der Planung und Realisierung von Kulturbauten im internationalen Kontext und geht dabei unter anderem auf das Academy Museum of Motion Pictures in Los Angeles ein.

Glaspavillon auf Apple Campus

Tør-Christian Møglebust von DARK Arkitekter (Oslo) zeigt anhand eines aktuellen Projekts auf, wie sich umweltbewuste Planung und Fassadenbau mit Ressourcenschonung verbinden lassen und welchen Stellenwert innovativen Fassadensystemen und Recyclingkonzepten dabei zukommt. Das Architekturbüro hat beim Økern Portal, einem der größten Städtebauprojekte Norwegens in Oslo, Hydro Circal von Wicona als eine der umweltschonendsten Aluminiumlegierungen der Branche eingesetzt. Das Ziel der Architekten ist es, ein nachhaltiges Gebäude mit einem langen Lebenszyklus zu realisieren und mit dem BREEAM Gütesiegel der Stufe Exzellent ausgezeichnet zu werden.

Lisa Rammig von Eckersley O’Callaghan (San Francisco) schildert ihre Projekterfahrungen aus aller Welt. Das international agierende Architekturbüro hat zum Beispiel die revolutionäre Glaspavillon-Struktur für das Steve Jobs Theater – auf dem neuen Apple Campus in Cupertino – geplant sowie das Fassadendesign des höchsten Hybrid-Holzgebäudes der Welt, dem Atlassian in Sydney, entworfen.

Anmeldung ab sofort – Teilnahme kostenlos

Die Teilnahme via YouTube Livestream ist kostenlos. Die Anmeldung ist ab sofort möglich auf www.next-studio.de.  

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten