Von BIV bis DIN 18008: Skypen mit Wolfgang Gastel

Im Skype-Redaktionsgespräch mit GFF saß heute Glasermeister Wolfgang Gastel, Zweiter Vorsitzender des Fachverbands GFF Baden-Württemberg, auf der anderen Seite der Leitung, die Fragen vor Ort stellte Redakteurin Andrea Mateja (links im Bild Redakteur Matthias Metzger in Bad Wörishofen, Foto: Faab). Thematisch deckte Gastel ein weites Feld ab: vom überraschenden Ausgang der BIV-Wahlen (inklusive Ausblick auf die anstehende Sitzung im März) über die Anforderungen an die staubfreie Baustelle bis hin zur sog. 0,8 Meter-Regelung der DIN 18008. Dass der als Präsident der Arbeitsgemeinschaft der Kreishandwerkerschaften in Baden-Württemberg politisch gut vernetzte Gastel die Finger im Spiel hatte, als die Bauministerkonferenz die geplante Regelung aufgrund zu erwartender steigender Baukosten zurückwies, ist nicht gänzlich auszuschließen. Er selbst sieht seinen Einfluss allerdings weit geringer. „Bei einem Gespräch mit dem baden-württembergischen Umweltminister Franz Untersteller war das unnötige Verteuern des Bauens schon ein Thema, ich denke aber nicht, dass das der direkte Auslöser war, die 0,8 Meter-Regelung in der jetzigen Form zu verwerfen.“

Eine Zusammenfassung des Skype-Gesprächs lesen Sie in der GFF-Aprilausgabe.