VDMA Forum: Digitalisierung in der Glasindustrie

Noch gebe es keine generelle Lösung für die Umsetzung von Industrie 4.0 in der Glasindustrie, sagte Oliver Krapp von Siemens Vertical Glass und Solar auf dem vom VDMA mitorganisierten Symposium der Sonderschau glass technology live. Ansätze und Ideen stellte er nichtsdestoweniger vor. Der wichtigste Punkt: Digitale Daten dürfen nicht verloren gehen, das gelte von der Planung der Anlage über deren Konstruktion bis zum Betrieb. „Der Hersteller gibt die CAD-Daten der Anlage an den Betreiber weiter“, nannte Krapp als ersten Schritt. So nehme der Kunde die Anlage virtuell schon mal in Betrieb. Das ergebe eine schnellere Einführungszeit. Auch simuliere er so Störfälle. In der Betriebsphase lassen sich die Daten der Anlage auswerten, um die Effizienz zu steigern. Krapp warnte allerdings davor, die menschliche Komponente bei der Digitalisierung zu vernachlässigen. „Sprechen Sie mit den Mitarbeitern, was sie brauchen, und stülpen Sie nicht einfach ein Konzept über das Unternehmen.“