V wie Veka, V wie Vielfalt

Mehr als 1.200 Personen, darunter Kunden aus zirka 50 Ländern (unser Bild; Foto: Kober), erwartet der milliardenschwere Kunststoffprofilgeber Veka im Lauf des Tages anlässlich der groß angelegten Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen in Sendenhorst (Nordrhein-Westfalen). Das offizielle Programm beginnt mit einer Neuheitenschau respektive Werksführung, die weiteste Anreise hatten Gäste aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE): „Bewusst zeigen wir heute und morgen u.a. in der Entwicklung befindliche Projekte, um uns mit unseren Partnern darüber auszutauschen“, sagt AWT-Chef Profile und Prokurist Hermann Schmitz dem GFF-Reporter. Neben ihm steht Berthold Streffing, seit 2004 Bürgermeister des 14.000 Einwohner-Städtchens Sendenhorst. Er hebt die Verbundenheit des Unternehmens mit der Region hervor, wenn es um soziale und kulturelle Anliegen, aber auch die gesellschaftliche Verantwortung als Steuerzahler und Arbeitgeber geht. Das weiß die Kommune zu schätzen, bestätigt Schmitz, zugleich in der Geschäftsführung von Oberflächenspezialist Celotec, der für die Profile des Weltmarktleaders die Spectral Technologie entwickelt hat und Platz für die 3.500 Quadratmeter große Halle benötigte: „Dafür war die Zusammenarbeit mit der Stadt Sendenhorst sehr wichtig, die uns hier unterstützt hat“, sagt der Veka-Manager.

GFF druckt bereits im Juniheft ein dreiseitiges Wortlautinterview mit CEO Andreas Hartleif und zieht in seiner großen Sommerausgabe Juli/August die Berichterstattung über die Feierlichkeiten nach. Mehr Inhalte finden Sie zudem im Emailnewsletter GFF Report.