Tesa wächst zweistellig

Die Tesa SE blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück: Der Hersteller von technischen Klebebändern konnte seinen Umsatz im Vergleich zu 2016 um 10,6 Prozent auf rund 1,26 Milliarden Euro steigern. „Ein zweistelliges Wachstum habe ich bisher erst einmal erlebt“, sagte Finanzvorstand Jan Christoph Teetz bei der heutigen Bilanzpressekonferenz am Headquarter in Norderstedt bei Hamburg. „Und ich bin seit mehr als 20 Jahren im Unternehmen.“

Das betriebliche Ergebnis (EBIT) erreichte 207,5 Millionen Euro, was einer Umsatzrendite von 16,5 Prozent entspricht. Wachstumsmärkte im Geschäftsbereich Direct Industries, auf den mehr als 57 Prozent des Umsatzes entfielen, sind die Branchen Automotive und Electronics. Aber auch in der Bauindustrie will tesa mit neuartigen Lösungen wie der viskoelastischen Klebebandserie ACXPlus Fortschritte erzielen.

Auch im Geschäft mit Produkten für Konsumenten und professionelle Handwerker, Consumer & Craftsmen, hat der Anbieter seine Marktposition ausgebaut. Die im März 2017 akquirierte nie wieder bohren AG mit Sitz in Hanau wurde erfolgreich integriert. Die Technologie zur Befestigung von Badaccessoires als Alternative zu herkömmlichen Lösungen sei führend in Deutschland.

2018 will sich Tesa verstärkt um den Ausbau der Online-Aktivitäten kümmern. Denn: „Der Markt im stationären Handel schrumpft“, so die Prognose von Dr. Robert Gerecke, Vorstandsvorsitzender von tesa. (Bild: Friedrichs)