Tag zwei in Aachen

Das Fenster spielte seit jeher eine tragende Rolle im Bemühen, die Anforderungen des vom Passivhaus Institut (PHI) in Darmstadt proklamierten Baustandards zu erfüllen; geht es nach PHI-Leiter und Passivhaus-Erfinder Prof. Dr. Wolfgang Feist, wird sich dann für das gesamte Thema Niedrigenergiebauen eine neue Dynamik ergeben, wenn es gelingt, passivhausgeeignete Komponenten ohne Mehrpreis in den Markt zu bringen. Um die 20 Prozent teurer im Vergleich zu einem herkömmlichen Element ist aktuell das Hilzinger-Fenster VADB plus 550, entwickelt von Helmut Overs Firma FSB, das in Aachen den PHI-Komponenten-Award verliehen bekam; nach Aussage von Over spart sich der Bauherr mit diesem Fenster bei einer angenommenen Nutzungsdauer von 50 Jahren unterm Strich das stattliche Sümmchen von 16.000 Euro.

GFF hat auf der Passivhaustagung in Aachen reichlich Fensterbau-Stimmen gesammelt; mehr dazu in Heft 6/14 und der nächsten Ausgabe des Emailnewsletters GFF Report – jetzt registrieren auf www.gff-magazin.de!