Tag 2: Roto setzt Hoffnungen auf 2017

Am zweiten Tag des Roto-Fachpressetags stellten Vorstandsvorsitzender Dr. Eckhard Keill und Finanzvorstand Michael Stangier die Zahlen des Unternehmens vor. 2016 erwartet Roto ein leichtes Umsatzplus. Verantwortlich für das Plus seien vor allem die Akquisitionen von Deventer und Peder Nielsen, um diese bereinigt würde das Unternehmen nach dem dritten Quartal prozentual ein einstelliges Minus verzeichnen. Dr. Keill beklagte insbesondere die aktuellen Unsicherheiten in der Weltpolitik, die Wachstum bremsten, allen voran die Russland-Krise, den Brexit, und wohlmöglich auch Donald Trump als zukünftigen US-Präsidenten. Nichtsdestoweniger sei in vielen problematischen Märkten die Talsohle erreicht. Für 2017 erwartet Roto ein Umsatzwachstum von vier bis fünf Prozent. Auch eine weitere Akquisition kündigte Keill für die kommenden Monate an.