Sollingglas: Dank Spezialisierung in Nischenmärkten erfolgreich

Die Sollingglas Bau und Veredelungs GmbH &Co. KG aus dem niedersächsischen Derental hat sih dank der Spezialisierung eine starke Marktposition in Nischenmärkten aufgebaut. Das Unternehmen vereint traditionelle Handwerkskunst mit modernen Fertigungstechniken. Kerngeschäft sind exklusive Türfüllungen in kreativem Design, z.B. sandgestrahlt oder in Kombination mit Bleiverglasungen, die an Haustürhersteller geliefert werden (s. Foto). „Die Produktion erfolgt ausschließlich endkundenbezogen“, sagt Geschäftsführer Heiko Schanze bei unserem Besuch in Derental. „Wir sprechen hier von Losgröße eins oder zwei.“

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal sind Restaurationsgläser für Kirchen und historische Bauwerke. Speziell für diese Anwendungen hat Sollingglas ein Verfahren zur thermischen Vorspannung von mundgeblasenen Antikgläsern entwickelt. „Durch die Veredelung erfüllt das Glas höchste Sicherheitsanforderungen“, ergänzt Schanze. Im Rahmen einer Teilsanierung hat das Unternehmen u.a. 950 dreiteilige VSG-Gläser für die Sempergalerie im Dresdner Zwinger gefertigt. „Die Herausforderung bestand darin, die exakten Vorgaben in Bezug auf die Licht- und UV-durchlässigkeit zu erfüllen“, erinnert sich der Firmenchef.

Ein drittes Standbein von Sollingglas sind technische Displaygläser für Monitore in den Bereichen Industrieautomation oder Medizintechnik. „Derzeit arbeiten wir daran, die Gläser als schaltbares Komplettbauteil inklusive Touch-Funktionen anbieten zu können“, verrät Stanze. Eine neue Dimension der Glasgestaltung im Interieur-Segment, z.B für Küchenrückwände, ermöglicht das 3D-LED-Glas Vetroloom. Duch die Einlaminierung eines speziellen Gewebes lässt sich eine verblüffende Tiefenwirkung erzeugen.

Mehr über das Vetroloom Verbundglas lesen Sie im Titelthema „Smart Glazing“ in der Septemberausgabe von GFF.

Foto: Friedrichs