Von den GFF-Praxistagen bis zur Nachwuchsgewinnung: Skypen mit Wolfgang Gastel

Im Skype-Redaktionsgespräch mit GFF saß heute Glasermeister Wolfgang Gastel, Zweiter Vorsitzender des Fachverbands GFF Baden-Württemberg. Vor Ort war Redakteurin Andrea Mateja, angereist aus Frankfurt a.M., und über Skype aus Bad Wörishofen zugeschaltet hat sich Redaktionsvolontär Christian Lunkenheimer (links im Bildschirm, Foto: Mateja). Mit den GFF-Redakteuren sprach Gastel über die GFF-Praxistage und hiermit zusammenhängend über das Thema Schwellenfreiheit. „Im Neubau lässt sich eine Barrierefreiheit zumeist relativ gut umsetzen, wenn die Zuständigkeiten geklärt sind“, sagte er. Bei der Sanierung sei die Umsetzung ein größeres Problem, da die Schwellenfreiheit hier vor allem von den technischen Möglichkeiten abhänge. Außerdem gab er einen Einblick, wie Innungen bislang über die vom Bundesinnungsverband des Glaserhandwerks (BIV) angedachte Beitragskostenerhöhung denken. Ein zentrales Thema des Skype-Gesprächs war auch der Nachwuchs im Handwerk. Hierzu trifft sich Gastel noch heute Abend zu einer Podiumsdiskussion – u.a. mit der baden-württembergischen Kultusministerin Susanne Eisenmann – um über aktuelle Maßnahmen zur Nachwuchsgewinnung zu sprechen.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie in unserer Septemberausgabe von GFF.